Sahra WagenknechtFoto: über dts Nachrichtenagentur

„Insa“: Wagenknecht beliebter als Habeck

Epoch Times29. März 2019 Aktualisiert: 29. März 2019 8:33

„Die scheidende Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht ist zu Deutschlands zweitbeliebtester Politikerin aufgestiegen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA. Demnach erreicht Wagenknecht in dieser Woche einen Zustimmungswert von 110 Punkten in der Bevölkerung (+7 auf einer Skala bis 300 Punkte) und verdrängt damit Grünen-Chef Robert Habeck auf Platz drei, der auf 106 Punkte kommt (unverändert zur Vorwoche). Vergangene Woche lag Wagenknecht noch auf Platz vier.

Nur Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erreicht mit 121 Punkten (unverändert) einen höheren Zustimmungswert als die Linken-Politikerin. Hinter Habeck auf Platz vier liegt der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel mit 104 Punkten (+4 Punkte). Dahinter folgt FDP-Chef Christian Lindner mit 99 Punkten (+1). Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer verliert im Wochenvergleich vier Punkte und rutscht vom dritten auf den sechsten Platz ab. Für INSA wurden zwischen dem 22. und 25. März 2019 insgesamt 2.012 Wahlberechtigte befragt („Welcher Politiker/Politikerin vertritt Ihre Interessen am ehesten?“). (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion