Japanische Forscher entwickelten kompostierbares Plastik

Epoch Times24. März 2020 Aktualisiert: 24. März 2020 15:07
Die Plastikmüllberge an den Stränden der Weltmeere haben eine rege Diskussion rund um die Verwendung von Plastik entbrennen lassen. Japanische Forscher entwickelten nun ein neues Verfahren für biologisch abbaubare Kunststoffe hoher Festigkeit.

Eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Professor Taka-Aki Asoh und Professor Hiroshi Uyama, von der „Graduate School of Engineering“ der Universität Osaka, hat in Zusammenarbeit mit „Nihon Shokuhin Kako Co.“ ein neues Verfahren für die Plastik-Produktion entwickelt.

Japanische Forscher entwickelten aus Stärke und Zellulose biologisch abbaubare Kunststoffe mit hoher Festigkeit und Wasserbeständigkeit. Ihr Anliegen ist, die Vermüllung der Weltmeere durch Plastik zu verringern.

Es wird erwartet, dass dieses Produkt nicht nur erheblich zur Verringerung der Menge des weltweit in den Meeren abgelagerten Plastikmülls beiträgt. Vielmehr soll diese Erfindung auch zu einem effizienteren und nachhaltigeren Materialkreislaufprozess sowie zur Reduzierung von Treibhausgasen führen.

Forschungs-Anfänge in Japan

Vor Jahren wurde dieses Konzept bereits in Japan entwickelt, wobei aktuell die Plastikarten PHBH (von Kaneka Corporation) und PBS (von Mitsubishi Chemical Corporation) erhältlich sind. Diese beiden Kunststoffe werden als sogenannte „aliphatisches Polyester“ eingestuft.

Im Vergleich zu herkömmlichen Kunststoffen wie Polyethylen und Polypropylen gelten aliphatische Polyester als Kunststoffe minderer Qualität. Dieses Polyester ist weltweit nur in geringen Zahlen verfügbar. Ein Vergleich der Zahlen zeigt den Unterschied in der weltweiten Produktion: Es werden jährlich 10.000 Tonnen „alipathisches Polyester“ produziert. Dem gegenüber stehen pro Jahr 300 Millionen Tonnen von Polyethylen und Polypropylen.

Diese eingeschränkt eingesetzte Polyesterart ist derzeit noch mehr als doppelt so teuer wie herkömmliche Kunststoffe.

Biologisch abbaubares Plastik

Professor Taka-Aki Asoh, der das Forscherteam leitet, wird in einer Mitteilung der Universität Osaka wie folgt zitiert: „Da wir durch die Kombination der Materialien wie Stärke und Zellulose eine biologisch abbaubare Kunststoffplatte entwickeln konnten, da diese Materialien billig sind und der Herstellungsprozess einfach ist, können wir davon ausgehen, dass das entwickelte Material bald eingesetzt wird.“

Taka-Aki Asoh setzt große Hoffnungen in die Erfindung: „Wir haben große Erwartungen, dass unser Material dazu beitragen wird, das wachsende globale Problem der Ansammlung von Plastikmüll in den Meeren zu lösen.“ (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN