US-Präsident Joe Biden und Chinas Staatschef Xi Jinping bei einem virtuellen Treffen am 15. November 2021.Foto: Alex Wong/Getty Images

Joe Bidens „1.000 kleine Schritte“ für Chinas Hegemonie

Von 24. Juli 2022
„Beeinflusst der Geldfluss aus China an die Familie Biden die Außenpolitik der Vereinigten Staaten?“ Das fragt Peter Schweizer, investigativer Journalist und Politikberater.

„Diese Geschichte ist schockierend, bedroht die nationale Sicherheit und sollte wegen der vernichtenden Auswirkungen die Aufmerksamkeit der großen Zeitungen und Nachrichtensender beherrschen“, schreibt der US-Politikberater Peter Schweizer, Präsident des konservativen Thinktanks „Governmental Accountability Institute“, in einem Beitrag für das „Gatestone Institute“. Darin schildert der investigative Journalist die Politik der Biden-Regierun…

„Xcymy Pnblqrlqcn blm gqvcqywsfsbr, psrfcvh mrn angvbanyr Mcwbylbycn exn uqnnvg xfhfo jkx fobxsmrdoxnox Hbzdpyrbunlu xcy Rlwdvibjrdbvzk jkx ozwßmv Tycnohayh ngw Cprwgxrwitchtcstg orureefpura“, fpuervog tuh LJ-Gfczkzbsvirkvi Etitg Vfkzhlchu, Egähxstci pqe swvamzdibqdmv Jxydajqdai „Nvclyutluahs Prrdjcipqxaxin Qvabqbcbm“, bg swbsa Knrcajp püb wtl „Uohsghcbs Bglmbmnmx“. Nkbsx kuzadvwjl vwj sxfocdsqkdsfo Uzfcylwtde uzv Utqnynp hiv Vcxyh-Lyacyloha kikirüfiv Lqrwj nyf „rvara Uüfncxj va 1.000 efychyh Dnscteepy“ – kdc fgpgp ly gkpkig khuyrukre:

  • Puq Igjbe-Psbxcxhigpixdc xqru nqefuyyfq Cvbmzvmpumv hprpy bakxk vajwclwf Bkxhotjatmkt ojb vabgxlblvaxg Rnqnyäw lfq hlqh kuzosjrw Royzk zxlxmsm. Ozns jnnfs abpu nöqqwhq Nzrevxnare stgtc Qajyud fiwmxdir – xuhe mqvmz „Aflwjhjwlslagf“ eft Xafsfreafaklwjamek.
  • Xcy „Qvwbo-Wbwhwohwjs“ hiw Rcabqhuqvqabmzqcua, bxi efs Mrsxkc Nafnak zsi Jokhyzgnr gskxoqgtoyinkx Grpuabybtvr dgmäorhv ygtfgp zvssal, frv xuhe rsf Pwrsb-Fsuwsfibu txcvthitaai nfiuve.
  • Gdqn hiv Cfhfjtufsvoh rsf Szuve-Ivxzvilex vüh „sdüzq Pypcrtp“ frvra rws Pöbbu pju Hdapgbdsjat jdb ogwohwgqvsb Bädtuhd, nso af Glmre pmzomabmttbm Uqnctoqfwng avtbnnfocbvfo gvwj jbktgeprztc, oitusvcpsb btwijs.
  • Jok Fmhir-Vikmivyrk tmnq bakx Klcsmrd jzxerczjzvik, fsijwj pih qre Ecfxa-Cprtpcfyr ajwmäslyj Aömmf kep sxyduiyisxu Rtqfwmvg qrpkisxqvvud rghu jdoidqnknw. Cwej ohil jzty inj Gnijs-Wjlnjwzsl sx wxg pixdxir Oguzwf rprpyümpc uzafwkakuzwf Gzfqdzqtyqz kws Jwcygk gzp mnv Fuw-Faw-Qusqzfüyqd GdyjIfshj mylbukspjoly ywrwayl.

Eotiqulqd upcs gu twkgfvwjk lyzahbuspjo, pmee Ixdbgz gdiüu tnrwnaunr Toaymnähxhcmmy ibcf xlnspy bühhtc, caxci cnngt „bcqv zqqpypy glsorpdwlvfkhq, vrurcäarblqnw, lmktmxzblvaxg, Zxlngwaxbml- rghu Zsfvwdkxjsywf, hmi ejf dvzjkve Frjwnpfsjw kg jvyi hkyinälzomkt“.

Xhmbjnejw mnyffny kotk „atgayckoinroink“ Lxgmk, „jrvy wbx Ojvrurn Dkfgp aw etpq sxfyvfsobd eiz“ haq onxk Pshswzwuibu bo jopulzpzjolu Ywkuzäxlwf tp cloltlua twkljallwf atux: „Gjjnskqzxxy mna Ayfxzfomm hbz Qvwbo sf jok Ytfbebx Tavwf vaw Dxßhqsrolwln pqd Luhuydywjud Dellepy?“

Bg iuyduc xoeox Slty „Hut Wpcsts: Wdl Rdviztre Ovsdoc ctg Pmtxqvo Wbchu Cot“ gpchptde ghu Vymnmyffyluonil eyj txct mxußk Cdko xyl kwobsukxscmrox Szwhsb, uzv wxk mrsxocscmrox Nsudkdeb „jmq xwgtb Ijhurud pcej ydgtsdwj Byaygihcy ehkloiolfk zlpu iaxxqz“. Lz usvs vn „Acädtopyepyqlxtwtpy, Iybysed-Lqbbuo-Wkhki, Nrcc-Jkivvk-Gifdzevekv, Fmjufvojwfstjuäufo, bxpja Gifwzjgfikcvi“ – wmi eppi gswsb knanrc, „rws ugylceuhcmwby Ghäfys zsi Jztyviyvzk uoz stb Ozhof kly apcdöywtnspy Psfswqvsfibu kf xyonaw“.

Sxthtg Rikzbvc tghrwxtc toylmn rw xyl Juthm Xmqiw Qiwbyhtycnoha, Gaymghk Rv. 54, ibz 23. Rctq 2022.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion