"Gelbwesten" in Bordeaux, 23. Februar 2019.Foto: GEORGES GOBET/AFP/Getty Images

„Gelbwesten“ demonstrieren trotz neuer Milliardenzusagen Macrons

Epoch Times27. April 2019 Aktualisiert: 27. April 2019 15:34
Die "Gelbwesten" wollen am Samstag erneut auf die Straße gehen. Es ist bereits das 24. Protestsamstag der Bewegung.

Ungeachtet milliardenschwerer Zusagen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen die „Gelbwesten“ am Samstag erneut auf die Straße gehen.

In der Hauptstadt Paris ist eine gemeinsame Demonstration mit Gewerkschaften und der Linkspartei La France Insoumise (Das unbeugsame Frankreich) geplant (13.00 Uhr).

Es ist bereits das 24. Protestsamstag der „Gelbwesten“-Bewegung. Der Schwerpunkt der Demonstrationen soll in Straßburg liegen.

Die Behörden der elsässischen Stadt haben Kundgebungen im historischen Zentrum untersagt, da sie Ausschreitungen fürchten. Als Antwort auf die Sozialproteste hatte Macron am Donnerstag unter anderem Steuersenkungen im Umfang von rund fünf Milliarden Euro versprochen sowie erleichterte Volksbefragungen.

Die „Gelbwesten“ kritisieren, von den Ankündigungen profitiere vor allem die Mittelschicht. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion