Tucker Carlson: „Sie haben die Wahl vor unseren Augen manipuliert und niemand hat etwas dagegen unternommen“

Epoch Times25. November 2020 Aktualisiert: 26. November 2020 11:14
„Fox News“-Moderator Tucker Carlson beschuldigt Big Tech und die Massenmedien, mit den Demokraten bei der Wahl 2020 konspiriert zu haben.

„Fox News“-Moderator Tucker Carlson fand kürzlich harsche Worte für die Demokraten, die seiner Meinung nach die Wahlen nicht mit fairen Mitteln gewonnen hätten. Dafür führte er mehrere Beispiele an, angefangen mit dem elektronischen Wahlsystem in den USA.

Die elektronische Stimmabgabe könne niemals so sicher sein wie die traditionelle Handauszählung, meint er. Diejenigen, die behaupteten, sie sei sicher, seien die gleichen, die sagten, unsere Telefone würden nicht abgehört. Das sei eine Lüge und alle wüssten das, konstatiert Carlson.

„Andere Länder nutzen die elektronische Stimmabgabe nicht, weil sie wissen, dass sie das Vertrauen in die Demokratie untergräbt. Ein System kann nicht funktionieren, wenn niemand der Abstimmung vertraut. Das trifft auch hier zu, wie wir gerade herausfinden. In Zukunft müssen wir genau herausfinden, was bei den Präsidentschaftswahlen in diesem Monat passiert ist, ganz gleich, wie lange die Untersuchung dauert oder wie viel sie kostet.“

Allerdings sei das elektronische Wahlsystem nicht der einzige Knackpunkt der Präsidentschaftswahlen gewesen.

Sichtbar manipuliert

„Die Präsidentschaftswahlen 2020 waren nicht fair, und kein ehrlicher Mensch würde behaupten, dass sie das waren. Das System war gegen einen Kandidaten und zu Gunsten eines anderen manipuliert, und zwar auf eine Art und Weise, die durchaus sichtbar war“, so Carlson.

Die Medien hätten offen mit den Kandidaten der Demokraten konspiriert. „Joe Biden und Kamala Harris weigerten sich zu erklären, was sie tun werden, wenn sie gewählt werden. Das ist noch nie zuvor bei einer Präsidentschaftswahl in der amerikanischen Geschichte geschehen, aber die Medien erlaubten ihnen, es zu tun“, so Carlson.

Gleichzeitig hätten die Demokraten ab dem Frühjahr den öffentlichen Gesundheitsnotstand für ihre parteiischen Zwecke genutzt. „Sie bestraften Trump-Anhänger, weil sie versuchten, sich zu versammeln, aber sie befreiten ihre eigenen Aktivisten – Randalierer und Vandalen der Black Lives Matter und der Antifa – vollständig von den COVID-Lockdowns.“

„Die Restriktionen, die sie durchsetzten, zerschlugen Amerikas Kleinunternehmen, das Herz der Republikanischen Partei, während sie ihre eigenen Spender fantastisch reicher machten. Allein Jeff Bezos sah sein Nettovermögen während der Pandemie um mehr als 70 Milliarden Dollar steigen“, so Carlson.

Und dann hätten die Demokraten laut Carlson noch das Virus benutzt, um das Wahlsystem zu ändern. „Sie erhöhten die Zahl der Briefwahlen erheblich, weil sie wussten, dass ihre Kandidaten von einer weniger sicheren Stimmabgabe profitieren werden.“ Sie hatten Recht gehabt.

Carlson abschließend: „Vor allem aber nutzten die Demokraten die Macht der Big Tech, um diese Wahl zu gewinnen. Praktisch alle Nachrichten und alle Informationen in der englischsprachigen Welt laufen über ein einziges Unternehmen: Google. Ein riesiger Prozentsatz unserer politischen Debatten findet auf Facebook und Twitter statt. Wenn Sie die Technologie nutzen, um die Ideen zu zensieren, die die Menschen online äußern dürfen, kontrollieren Sie letztlich, wie die Bevölkerung abstimmt. Und genau das haben sie getan. Sie haben die Wahl vor unseren Augen manipuliert und niemand hat etwas dagegen unternommen.“ (nmc)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion