Bundesnetzagentur startet Versteigerung von Frequenzen für Mobilfunkstandard 5G

Epoch Times19. März 2019 Aktualisiert: 19. März 2019 15:42

Die Bundesnetzagentur startet am Dienstag in Mainz die Versteigerung der ersten Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G.

Unter strengen Sicherheitsbedingungen werden die drei etablierten Mobilfunkanbieter Telekom, Telefónica (O2) und Vodafone sowie United Internet (1&1) auf insgesamt 41 Frequenzblöcke bieten. Die Auktion kann sich über Wochen hinziehen, für den Staat werden Milliardenerlöse erwartet.

Der neue Mobilfunkstandard soll Schritt für Schritt die derzeitige LTE-Technik ablösen und einer Reihe von Zukunftstechnologien den Weg ebnen.

Es war lange Zeit unklar, ob die Auktion überhaupt wie geplant stattfinden kann, weil Anbieter gegen die Vergabebedingungen zur Versorgung in der Fläche klagen. Streit gibt es zudem über die Frage, ob der chinesische Mobilfunkausrüster Huawei 5G-Technik nach Deutschland liefern darf. Kritiker befürchten die Gefahr von Cyberspionage. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion