Kramp-Karrenbauer: „Hände weg vom Mindestlohn“

Epoch Times26. Mai 2020 Aktualisiert: 26. Mai 2020 10:58

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich gegen Pläne in der Unionsfraktion für Einschnitte beim Mindestlohn gewandt.

In der Corona-Krise bräuchten Unternehmen Spielraum und Liquidität zum Investieren, schrieb Kramp-Karrenbauer am Dienstag über den Kurzbotschaftendienst Twitter. „Darüber reden wir beim Konjunkturpaket.“

Sie betonte zugleich: „Aber für die CDU ist klar: Nicht auf dem Rücken der Arbeitnehmer. Deshalb: Hände weg vom Mindestlohn.“

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion berät auf ihrer Sitzung am Nachmittag laut „Handelsblatt“ über ein sechsseitiges Papier der Arbeitsgruppe Wirtschaft der Fraktion.

Neben einer Begrenzung der Sozialabgaben auf unter 40 Prozent und dem Vorziehen des Soli-Abbaus wird demnach beim gesetzlichen Mindestlohn eine Absenkung oder zumindest ein Verzicht auf eine weitere Erhöhung gefordert. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN