Seehofer – Begrenzung der Flüchtlingszuwanderung zeigt Wirkung

Epoch Times23. Januar 2019 Aktualisiert: 23. Januar 2019 16:02
In Deutschland suchen immer weniger Flüchtlinge Schutz. Im vergangenen Jahr registrierte das Bundesamt für Migration rund 185.900 Asylanträge, davon rund 161.900 Erstanträge. Die Zahl ging das dritte Jahr in Folge zurück.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte am Mittwoch in Berlin, Maßnahmen zur Steuerung und Begrenzung des Flüchtlingszuzugs hätten „ganz konkret positive Wirkung entfaltet“. Die richtige Größe zur Bewertung der Asylzuwanderung sei die Zahl der Erstanträge. Davon gehe knapp ein Fünftel auf rund 32.000 in Deutschland geborene Kinder im Alter von weniger als einem Jahr zurück.

Seehofer und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) stellten zugleich den Migrationsbericht für die Jahre 2016 und 2017 vor. Darin werden die bereits im vorigen Herbst vom Bundesamt für Statistik veröffentlichten Zahlen zur Zuwanderung aufgegriffen, wonach 2017 rund 416.000 Menschen mehr nach Deutschland zugezogen als weggezogen waren.

Die Nettozuwanderung ging damit zurück. Seehofer sagte, der „rückläufige Trend des Migrationsgeschehens“ habe sich auch 2018 fortgesetzt.

(reuters)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker