Grünen-ParteitagFoto: über dts Nachrichtenagentur

Umfrage: Grüne in Baden-Württemberg mit 38 Prozent auf Rekordhoch

Epoch Times19. September 2019 Aktualisiert: 19. September 2019 13:41
Bei einer Landtagswahl könnten die Grünen in Baden-Württemberg derzeit mit 38 Prozent rechnen, wie der BW-Trend von Infratest dimap im Auftrag von SWR und "Stuttgarter Zeitung" ergab.

Die Grünen in Baden-Württemberg haben einer Umfrage zufolge in der aktuellen Wählergunst einen neuen Rekordwert erreicht. Bei einer Landtagswahl im Südwesten könnte die Partei von Ministerpräsident Winfried Kretschmann derzeit mit 38 Prozent der Stimmen rechnen, wie der am Donnerstag in Stuttgart veröffentlichte neue BW-Trend des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag von Südwestrundfunk (SWR) und „Stuttgarter Zeitung“ ergab.

Im Vergleich zum BW-Trend vom März legen die Grünen damit um sechs Punkte zu und erreichen den höchsten Umfragewert, den Infratest dimap bundesweit jemals für die Partei ermittelte. Dagegen käme ihr Stuttgarter Koalitionspartner CDU nur noch auf 26 Prozent (minus zwei Punkte), wenn bereits am kommenden Sonntag Landtagswahl wäre.

Die SPD würde mit acht Prozent (minus vier Punkte) erstmals in Baden-Württemberg nur noch ein einstelliges Ergebnis erzielen und läge gleichauf mit der FDP, die ebenfalls acht Prozent (minus ein Punkt) erreichen würde. Die AfD könnte mit zwölf Prozent (plus ein Punkt) rechnen, während die Linke mit drei Prozent (minus ein Punkt) weiterhin nicht im Stuttgarter Landtag vertreten wäre.

Für die repräsentative Erhebung befragte Infratest dimap am Montag und Dienstag telefonisch 1.004 Wahlberechtigte in Baden-Württemberg. Auf große Zustimmung stieß in der Umfrage die Ankündigung von Kretschmann, bei der kommenden Landtagswahl im Frühjahr 2021 erneut als Spitzenkandidat der Grünen antreten zu wollen: 49 Prozent der Befragten finden die Entscheidung gut, 22 Prozent sogar sehr gut. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion