Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Erst über die Hürde und dann ab aufs Treppchen: Der Jugendfeuerwehr Oberneukirchen (Bayern) gelang mit dem dritten Platz ein großer Erfolg. (Marco Haupenthal/Deutscher Feuerwehrverband)

Feuriges Olympia

Epoch Times4. August 2009
Deutsches Feuerwehrteam überzeugte bei CTIF-Olympia

„Tolle Spiele, tolle Ergebnisse, tolle Stimmung!“ – so lautet das Resümee von Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, zu den CTIF-Olympischen Spielen im tschechischen Ostrava. Eine Woche lang hatten sich mehr als 3.000 Feuerwehrangehörige aus 28 Nationen zum freundschaftlichen Wettstreit in zahlreichen Disziplinen getroffen. „Wir haben spannende Wettbewerbe gesehen. Das deutsche Team kann sich über seine Erfolge freuen – die anstrengenden Vorbereitungen haben sich gelohnt“, erklärte Kröger sichtlich zufrieden.

„Ich gratuliere allen deutschen Gruppen zu ihren Leistungen“, lobte auch Bundeswettbewerbsleiter Hans-Heinrich Ullmann die Leistungen unserer Mannschaft. Er bedankt sich zudem bei den Wertungsrichtern, die durch ihr Engagement faire Wettkämpfe ermöglichten. CTIF-Präsident Walter Egger zeigte sich bei der feierlichen Abschlussveranstaltung erfreut über die freundschaftliche Atmosphäre, in der die 14. Internationalen Feuerwehrwettbewerbe und 17. Jugendfeuerwehrwettbewerbe des Weltfeuerwehrverbandes abliefen und verabschiedete die Wettbewerber hoffnungsvoll mit einem frohen „Auf Wiedersehen in vier Jahren in Italien!“

Zweiter Platz für Thüringer Feuerwehrsportmannschaft

Ob bei den Sportwettkämpfen, dem Traditionellen Internationalen Wettbewerb oder der Jugendfeuerwehr – überall war das „Team Deutschland“ bei dieser Olympiade gut vertreten. Bei den Sportlern belegte die Thüringen-Auswahl mit durchweg tollen Leistungen in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Die Frauen des Teams Mecklenburg Vorpommern erreichten den vierten Rang in der Sportgesamtwertung.

Im 100 m-Hindernislauf der Herren belegten die Thüringer den zweiten Platz hinter der Tschechischen Republik; Team Lausitz folgte auf dem dritten Rang. Bester deutscher Einzelstarter war Christian Engel aus Thüringen. Auch beim Hakenleitersteigen war das Thüringer Team fast nicht zu schlagen und holte den zweiten Platz – ebenfalls wieder hinter der Tschechischen Republik. Im Zweikampf – der Kombination aus Hakenleitersteigen und Hindernislauf – kam das Team Lausitz auf Platz zwei, gefolgt von der Thüringen-Auswahl. Sieger war erneut die Tschechischen Republik.

Im 100 m-Hindernislauf der Frauen holte sich das Team Mecklenburg-Vorpommern in der Mannschaftswertung der besten vier Läuferinnen den Vizemeistertitel. In der Einzelwertung dominierten die Tschechinnen: Erst Stephanie Marek (Team M-V) konnte auf Platz 21 die Bastion des Gastgeberlandes durchbrechen.

Der Löschangriff war die letzte durchgeführte Disziplin der CTIF-Olympiade. Hier machte die Thüringer Gruppe ihren Auftritt mit einem weiteren zweiten Platz perfekt. Bei den Frauen belegte das Team Mecklenburg-Vorpommern den vierten Rang.

Jugendfeuerwehr Oberneukirchen auf dem dritten Platz

Mit dem dritten Platz der Jugendfeuerwehr Oberneukirchen (Bayern) gab es zum ersten Mal seit mehr als 30 Jahren wieder eine deutsche Jugendgruppe auf dem Treppchen. Sieger war die Jugendfeuerwehr SDH Chlumec nad Cidlinou aus dem Gastgeberland. (stan)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion