Vom 8. April an spielen die Golf-Stars beim Masters um das legendäre grüne Sieger-Jackett.Foto: Curtis Compton/TNS via ZUMA Wire/dpa/dpa

Grün-Geflüster: Fakten und Buntes zum 85. Masters

Epoch Times8. April 2021 Aktualisiert: 8. April 2021 4:20
Auch ohne den verletzten Superstar Tiger Woods ist das Masters das jährliche Highlight im Kalender der Golfprofis. Das Favoritenfeld in Augusta ist groß. Und die wenigen Zuschauer müssen strenge Regeln beachten.

Es ist das wichtigste Golf-Turnier der Welt: das Masters. Vom 8. April an spielen die Stars um Titelverteidiger Dustin Johnson und Kollegen wieder um das legendäre grüne Sieger-Jackett.

Auch die deutsche Golf-Legende Bernhard Langer ist als Oldie des Feldes auf dem berühmten Golfplatz an der Magnolia Lane dabei. Tiger Woods muss nach seinem schweren Autounfall im Februar dagegen in Augusta passen. Welcher der 88 Golfer holt in Abwesenheit des Superstars den Titel?

Das Wichtigste rund um die 85. Auflage des prestigeträchtigen Major-Turniers:

DIE FAVORITEN

Titelverteidiger und die Nummer eins der Welt, Dustin Johnson aus den USA, werden die größten Chancen auf den Sieg eingeräumt. Auch der wiedererstarkte Masters-Champion von 2015, Johnsons Landsmann Jordan Spieth, steht nach seinem Erfolg bei der Generalprobe in Texas hoch im Kurs. Der spanische Weltranglistendritte Jon Rahm startet nach der Geburt seines Sohnes Kepa Cahill mit viel positiver Energie in das erste Major des Jahres. Auch US-Kraftprotz Bryson DeChambeau oder Nordirlands Golfstar Rory McIlroy sind immer eine Option auf den Sieg.

DIE GESCHICHTE

Das erste Masters im Augusta National Golf Club wurde 1934 gespielt. Das Turnier findet jährlich statt, und es ist das einzige Major, das immer auf demselben Platz gespielt wird. Nur während des Zweiten Weltkriegs pausierte die Veranstaltung von 1943 bis 1945. Erster Sieger wurde der Amerikaner Horton Smith. Die meisten Erfolge an der Magnolia Lane feierte US-Idol Jack Nicklaus. Sechs Titel gewann der „Golden Bear“ genannte Nicklaus zwischen 1963 und 1986. Der Sieger des Turniers erhält das Green Jacket und ein lebenslanges Startrecht beim Masters.

DER PLATZ

Die Anlage gilt wegen ihrer Blumenpracht als eine der schönsten der Welt. Entworfen wurde der Platz 1933 vom Architekten Alister MacKenzie. Heute haben die 18 Spielbahnen eine Gesamtlänge von rund 6800 Metern. Die schwierigsten und zumeist spielentscheidenden Bahnen sind die 11, 12 und 13 – die sogenannte Amen Corner.

DER ALTERSPRÄSIDENT

Die deutsche Golf-Legende Bernhard Langer ist mit 63 Jahren der Oldie im 88 Mann starken Teilnehmerfeld. Im vergangenen Jahr kam der Anhausener auf einen beeindruckenden 29. Rang und stellte den Rekord für den ältesten Spieler auf, der jemals den Cut beim Masters geschafft hat. Der Masters-Sieger von 1985 und 1993 startet um 14:48 Uhr deutscher Zeit zusammen mit dem Amerikaner Will Zalatoris und dem englischen Amateur Joe Long in die erste Runde. Langer ist 40 Jahre älter als Long.

DAS CHAMPIONS DINNER

Es ist eine 69 Jahre alte Tradition, dass der Vorjahressieger am Dienstag vor dem Masters das Champions Dinner servieren lässt. Eingeladen sind alle Masters-Sieger der Geschichte. Dustin Johnson tischte der Golfelite dieses Mal unter anderem Filet Mignon und Apfelkuchen mit Vanilleeis auf. Bei Bernhard Langer gab es nach seinem ersten Triumph Wiener Schnitzel mit Spätzle.

DIE ZUSCHAUER

Nachdem im vergangenen Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie keine Zuschauer zugelassen wurden, ist 2021 eine limitierte Anzahl Fans dabei. Zu genauen Zahlen schwiegen sich die Ausrichter aus. In jedem Fall herrschen Maskenpflicht, Abstandsgebot und Hygieneregeln. Hinzu kommen die eh schon strengen Regeln im Augusta National Golf Club: Handyverbot und angemessene Kleidung. Auch die Schuhe müssen jederzeit getragen werden.

PREISGELD

Das Masters ist mit 11,5 Millionen US-Dollar dotiert. Der Sieger erhält rund zwei Millionen Dollar. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion