Was verbirgt sich hinter Chinas digitaler Währung?

Von 3. Dezember 2021 Aktualisiert: 3. Dezember 2021 10:33

Immer mehr Transaktionen werden digital abgewickelt – das bedeutet mehr Kreditkartenabrechnungen, mehr Onlinebestellungen und weniger Barzahlungen.

Während sich Einzelhändler und Unternehmen in vielen Ländern darauf einstellen, geht Peking noch einen Schritt weiter.

Die Kommunistische Partei Chinas (KPC) treibt eine einzigartige Initiative voran: Bürger und Unternehmen sollen von Bargeld auf digitales Geld umsteigen. 

Laut der staatlichen Zeitung „Global Times“ haben Chinas digitale Yuan-Transaktionen bereits mehr als 60 Milliarden Yuan – oder fast 10 Milliarden US-Dollar – erreicht. 

In unserem Spezialreport dieser Woche werfen wir einen genaueren Blick auf Chinas digitale Währung und auf einige Punkte, die Anlass zur Sorge geben.

Der digitale Yuan funktioniert genauso wie physische Banknoten oder Münzen. Diese Währung unterscheidet sich jedoch von anderen digitalen Zahlungsmethoden, wie zum Beispiel PayPal. Der digitale Yuan muss nicht mit dem Bankkonto des Nutzers verknüpft werden, stattdessen wird er als Brieftaschen-App auf dem Handy des Nutzers gespeichert. Eine Transaktion zwischen zwei Personen wird allein durch das Berühren ihrer Handys durchgeführt.

Einfach ausgedrückt ist diese digitale Währung physisches Geld, das auf Smartphones gespeichert ist.

Der digitale Yuan funktioniert auch anders als Kryptowährungen. Die Verwendung von Kryptowährungen kann ein gewisses Maß an Privatsphäre bieten, da sie zur Dezentralisierung neigen – das heißt, sie funktionieren außerhalb der Kontrolle einer zentralen Behörde. 

Chinas digitale Währung ist jedoch das Gegenteil davon. Sie zentralisiert Macht. Der digitale Yuan wird von Chinas Zentralbank der People’s Bank of China ausgegeben. So kann die Zentralbank den digitalen Geldfluss nachverfolgen.

Das Magazin „Forbes“ berichtet: „Der digitale Yuan ist eine der aggressivsten Konzentrationen wirtschaftlicher Macht, die es im 21. Jahrhundert gab.“

Aber das ist noch nicht alles.

Es scheint, dass China noch größere Pläne bezüglich seiner digitalen Währung hat. Laut dem chinesischen staatlichen Fernsehsender CGTN soll der digitale Yuan, bekannt als RMB, die Internationalisierung „der chinesischen Währung fördern“.

Laut CGTN treibe Peking den digitalen Yuan möglicherweise dazu, mit dem US-Dollar als Währung für den internationalen Handel zu konkurrieren.

„Derzeit ist die Auslands-RMB-Abwicklung in hohem Maße vom US-SWIFT-System abhängig … Der digitale RMB ist eine Alternative für Auslandszahlungen.“

Um den vollständigen Sonderbericht über den digitalen Yuan auf Englisch zu sehen, klicken Sie bitte auf den Link in der Beschreibung weiter unten. Wir arbeiten mit Epoch TV zusammen. Alle Sonderberichte werden dort in voller Länge veröffentlicht. 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion