Ein Schiff wird mit Getreide geladen am Hafen von Rostow am Don, Russland.Foto: STRINGER/AFP via Getty Images

Aushungern mit System: Putin plant Krieg in Europa

Von 16. Juni 2022 Aktualisiert: 17. Juni 2022 13:44
Putins Strategie hinter den Getreideblockaden in der Ukraine scheint gleich mehrere Ziele ins Visier zu nehmen, meint ein Historiker und Osteuropa-Experte. Er verweist auch auf Stalin, der auch schon versucht hatte, die Welt durch ukrainisches Getreide zu verändern.


Der amerikanische Historiker Timothy Snyder äußerte sich kürzlich in einer Twitter-Serie zu den Absichten Russlands: „Wladimir Putin bereitet sich darauf vor, einen Großteil der Entwicklungsländer auszuhungern, um die nächste Stufe seines Krieges in Europa zu erreichen“, schreibt der Osteuropa-Experte.

Bei anhaltender russischer Seeblockade würden Zigmillionen Tonnen Getreide in der Ukraine verrotten und Millionen Menschen in Asien und Afrika verhungern, befürchtet Snyder.

„Die Idee, dass die Kontrolle des ukrainischen Getreides die Welt verändern kann, ist nicht neu“, erinnerte der Yale-Professor und verwies unter anderem auf den kommunistischen Diktator Stalin: „Tatsächlich tötete die kollektivierte Landwirtschaft etwa vier Millionen Ukrainer.“ Den Russen werde aber erzählt, dass die Hungersnot bei Stalin ein Unfall gewesen sei – und dass die Ukrainer Nazis seien.

Snyder glaubt, drei Ebenen eines Putin-Plans zu erkennen: „Erstens ist er Teil eines größeren Versuchs, den ukrainischen Staat zu zerstören, indem er seine Exporte abschneidet.“ Des Weiteren wolle er „Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten anlocken“ – aus Gebieten, die normalerweise von der Ukraine versorgt würden. Das Ziel dabei: „Instabilität in der EU“. Und schließlich brauche Putin für seinen Propagandawettstreit ein „tatsächliches Massensterben“ bei einer weltweiten Hungersnot als notwendige Kulisse.

Wenn die Nahrungsmittelunruhen beginnen und sich der Hunger ausbreitet, wird die russische Propaganda der Ukraine die Schuld geben und die Anerkennung der territorialen Errungenschaften Russlands in der Ukraine und die Aufhebung aller Sanktionen fordern“, sagt Timothy Snyder, Historiker und Osteuropa-Experte.

When the food riots begin, and as starvation spreads, Russian propaganda will blame Ukraine, and call for Russia’s territorial gains in Ukraine to be recognized, and for all sanctions to be lifted. 15/16

— Timothy Snyder (@TimothyDSnyder) June 11, 2022

Laut Snyder plane Russland, „Asiaten und Afrikaner auszuhungern, um seinen Krieg in Europa zu gewinnen“. Der Historiker nannte dies „eine neue Stufe des Kolonialismus“. Es sei auch das neueste Kapitel der Hungerpolitik.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion