Europäischer Gerichtshof: Großeltern haben Recht auf Umgang mit Enkelkindern

Epoch Times31. Mai 2018
Auch Großeltern haben ein Recht auf Umgang mit ihren Enkelkindern, urteilte der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. "Umgangsrecht" umfasse nicht nur das Umgangsrecht der Eltern mit ihren Kindern, "sondern auch das anderer Personen", bei denen es für das Kind wichtig sei, "persönliche Beziehungen zu unterhalten, insbesondere seine Großeltern", urteilte der EuGH.

Großeltern haben ein Recht auf Umgang mit ihren Enkelkindern. Ein entsprechendes Urteil fällte der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Donnerstag in Luxemburg.

Eine Bulgarin, deren Enkelsohn nach der Scheidung der Eltern mit dem Vater in Griechenland lebt, hatte zuvor vergeblich versucht, die Modalitäten des Umgangsrechts von Gerichten in Griechenland und Bulgarien klären zu lassen.

Der Begriff „Umgangsrecht“ umfasse nicht nur das Umgangsrecht der Eltern mit ihren Kindern, „sondern auch das anderer Personen“, bei denen es für das Kind wichtig sei, „persönliche Beziehungen zu unterhalten, insbesondere seine Großeltern“, urteilte der EuGH.

Die Großmutter, Neli Valcheva, wollte ihren im Jahr 2002 geborenen Enkel ein Wochenende im Monat sehen und auch während der Schulferien mehrere Wochen mit ihm verbringen. Nachdem sie von den griechischen Behörden keine Unterstützung erhielt, wandte sich Valcheva an bulgarische Gerichte. Diese sahen die Zuständigkeit jedoch bei der griechischen Justiz.

Diese Auffassung bestätigte der EuGH. „Grundsätzlich“ sei das Gericht „am Ort des gewöhnlichen Aufenthalts des Kindes“ dafür zuständig, über das Umgangsrecht zu entscheiden. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion