Ansturm auf DFB-Ticketportal

Von 26. Januar 2008 Aktualisiert: 26. Januar 2008 18:17
Begeisterung für deutsche Nationalmannschaft

Enormer Ansturm auf das Online-Ticketportal des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur EURO 2008: In den ersten fünf Stunden nach der Öffnung gaben bereits 36.455 Fans ihre Bestellungen ab, wobei insgesamt 388.919 Karten nachgefragt wurden. „Wir haben mit dem großen Andrang gerechnet, denn rund um die deutsche Nationalmannschaft herrscht derzeit eine unglaubliche Begeisterung. Diese erste Resonanz beweist, dass wir vor einer unlösbaren Aufgabe stehen. Vermutlich werden wir schon in den nächsten Tagen die Millionen-Grenze überschreiten“, äußerte sich DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach in einer ersten Reaktion. Nur 21.765 Karten sind dem DFB für die drei Vorrundenspiele zugeteilt worden, von denen 14.400 dem freien Verkauf zur Verfügung gestellt werden.

Für die EM-Spiele gegen Polen und Kroatien in Klagenfurt erhält der DFB von der UEFA jeweils 5.722 Karten, für das dritte Vorrundenspiel gegen Gastgeber Österreich in Wien genau 10.321 Karten.

Karten im Losverfahren

Jeder Interessent kann über die DFB-Website www.dfb.de maximal vier Karten bestellen. Es entscheidet das Losverfahren.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion