Mitten im Hochsommer: Weihnachten am anderen Ende der Welt

Von 25. Dezember 2018 Aktualisiert: 25. Dezember 2018 10:52
Weihnachten ist ein Anlass zur Freude auf der ganzen Welt. In Australien, am anderen Ende der Welt, wird Weihnachten jedoch etwas anders gefeiert als in Deutschland.

Der Dezember ist die heißeste Jahreszeit Australiens und an Weihnachten ist Hochsommer. In der Vorweihnachtszeit wird die Stadt mit wunderschönen Licht- und Farbspielen belebt und Kinder besuchen den Weihnachtsmann den ganzen Monat über an mehreren Orten.

Weihnachten wird in Australien nicht am 24., sondern am 25. Dezember gefeiert. Australier verbringen Weihnachten mit ihren Familien gerne draußen am Pool sitzend – viele Häuser besitzen einen Pool –, am Strand oder in einem Park im Schatten.

Jedes Familienmitglied bereitet etwas für das Festessen zu. Am beliebtesten sind sommerliche Gerichte mit einer Vielzahl von Meeresfrüchten und Champagner.

Falscher Schnee, echte Konzerte und die Weihnachtsgeschichte unterm Sommerhimmel

Vom 17. Dezember bis 21. Dezember sind Einwohner und Besucher von Perth, der Hauptstadt im Westen des Kontinents, eingeladen, am London Court eine winterliche Vorstellung mit weißem Schnee zu erleben. Dies lässt den historischen London Court inmitten der Stadt in ein Winter-Wunderland verwandeln und ist etwas ganz Besonderes für die Einwohner von Perth, die zu Weihnachten nie echten Schnee erleben können.

Eine Reihe kostenloser Weihnachtskonzerte lässt Vorweihnachtsstimmung aufkommen, wie beispielsweise die „Carols am Quay“ am Hillarys Boothafen (19. Dezember 2018) und das große Weihnachtskonzert der Universität Westaustralien (20. Dezember 2018). Letzteres findet vor der herrlichen Kulisse des historischen Winthrop-Theaters statt. Renommierte Sänger und Musiker des Musik-Konservatorium geben ihr Können mit Weihnachtsklassikern zum Besten.

Vom 19. bis zum 21. Dezember können die Besucher die Weihnachtsgeschichte im Park des Supreme Court Gardens sehen, welche mit mehr als 100 Darstellern, lebenden Tieren und Weihnachtsliedern auf der Bühne zum Leben erweckt wird. Der Eintritt ist frei und die Besucher nehmen meist Picknickdecken mit und entspannen unter dem Sternenhimmel.

Ein Höhepunkt für Kinder ist ein Besuch des Weihnachtslabyrinths am Elizabeth Quay: Die Rentiere des Weihnachtsmanns sind davongelaufen und diejenigen, die alle neun Rentiere finden können, nehmen an einer Verlosung zu einem Weihnachtspreis teil.

Perth und Mandurah sind auch bekannt für ihre wunderschöne Weihnachtsbeleuchtung. Dieses Jahr wird Perth mit 18 faszinierenden Lichtinstallationen und lebendigen Weihnachtsdekorationen zum Leben erweckt, die die lauen Sommerabende heller erstrahlen lassen. In Mandurah sieht man viele Familien und Freunde an Bord von Booten, um die Wunder der Weihnachtsbeleuchtung an den luxuriösen Kanalhäusern zu erleben.

Eine Parade für den Weihnachtsmann

In der Stadt Perth finden im Dezember eine große Anzahl von Weihnachtsveranstaltungen statt. Am 1. Dezember jeden Jahres ist Perth Gastgeber der Weihnachtsparade, die bei Perthianern sehr beliebt ist.

Mehr als 20.000 Zuschauer verfolgten die diesjährige Parade. Zuschauer konnten Gruppen wie das Charlesworth-Ballet-Institut, die polnische Gruppe Kukuleczka, eine Bollywood Tanzgruppe, eine schottische Musikgruppe und auch den Beitrag des Falun-Dafa-Vereins ansehen.

Zuschauerstimmen waren begeistert von den bunten Kostümen, der energiegeladenen Trommelaufführung und dem Drachentanz der Falun-Dafa-Praktizierenden. Himmlische Feen, die Lotusblumen in den Händen hielten, ein Hüfttrommler-Team, ein goldener Drache, dessen Lichter in der Nacht leuchteten, und eine riesige Lotusblume waren zu sehen.

Das Generalkonsulat Chinas hatte einen Tag vor der Parade versucht, Druck auf die Veranstalter der Parade auszuüben und die Teilnahme der Falun-Dafa-Praktizierenden an der Parade zu verhindern. Zudem wurden den Teilnehmern der Gruppe verboten, ihre T-Shirts mit der Aufschrift Falun Dafa zu tragen.

Keiner der anderen Gruppen, die an der Parade teilnahm, wurden diese Auflagen erteilt, die eindeutig auf das kommunistische Regime Chinas zurückzuführen sind. Die Zeitung „The Australian“ berichtete auch über die Einmischung des Generalkonsulats Chinas in Perth.

Ein Stück Heimat am anderen Ende der Welt

Deutsche, Österreichische und Schweizer Auswanderer können ein Stück Heimat in Perth im deutschen Club, dem Rhein-Donau-Club, erleben und dort Weihnachten mit deutschen Speisen, wie Weihnachtsstollen und deutschen Weihnachtsliedern feiern.

Darüber hinaus können sie am 24. Dezember an einem traditionellen deutschen Weihnachtsgottesdienst in der evangelischen Kirche, der St. Johns Lutheran Church, in Perth teilnehmen, der von einem deutschen Pfarrer gehalten wird.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN