Chinesische Medizin: Warum die Nieren eine wichtige Rolle für Gesundheit und Langlebigkeit spielen

Von 21. Juli 2017 Aktualisiert: 21. Juli 2017 8:50
In der chinesischen Medizin sind die Wurzeln des menschlichen Körpers die beiden Nieren. Die Nieren gesund zu erhalten, kann das Leben nicht nur verlängern, sondern viele Krankheiten erst gar nicht entstehen lassen.

In der chinesischen Medizin sind die Wurzeln des menschlichen Körpers die beiden Nieren. Sie stehen für:

Ying: Das weibliche Element, schwarz, weich, kalt, passiv, Ruhe.

Element: Wasser

Farbe: Schwarz

Jahreszeit: Winter

Geschmacksrichtung: Salzig und bitter

Gefühl: Angst

Himmelsrichtung: Norden

Sinnesorgan: Ohr

Körpergewebe: Knochen

Temperatur: Kalt

Zeit: Zwischen morgens 5 Uhr bis 7:00 Uhr. Das heißt, in dieser Zeit weisen die Nieren ihre höchste Kraft auf.

Die Nieren gesund zu erhalten, kann das Leben nicht nur verlängern, sondern viele Krankheiten erst gar nicht entstehen lassen. Die Nieren sind die Filter unseres Körpers, und benötigen zum Erhalt ihrer Funktion im Prinzip nur gutes und reines Wasser. Nicht umsonst wird den Nieren das Element des Wassers zugeschrieben. Man spricht von etwa 2 Litern pro Tag, die man mindestens zu sich nehmen sollte, eine Menge die viele von uns einfach nicht trinken. Kaffee, Tee und Alkohol belasten eher die Nieren, und um diese Gifte wieder auszuschwemmen, benötigen die Nieren zusätzliches Wasser!

Achten Sie auf Ihre Knochen! Es ist das Gerüst das Sie aufrecht hält!

Wir essen, um unsere Energie aufzufüllen, aber nach Mary Rogel, einer in Chicago ansässigen Akupunkteurin und Herausgeberin des „Oriental Medical Journal“, ist die Qualität unseres Ying nur so gut, wie die Qualität unseres Treibstoffes, den wir in unseren Körper aufnehmen.

„Nahrhaftes, sauberes Wasser und gute Luft sind entscheidend für die Behandlung von Nierenschwäche und Insuffizienz.“, sagte Rogel.

Funktionen der Nieren:

– Erhalten die Lebensfunktionen von allen Organen aufrecht.

– Kontrollieren den Wasserhaushalt des Körpers.

– Sind für die Fortpflanzungsorgane von entscheidender Bedeutung.

– Transportieren die roten Blutkörperchen in das Knochenmark.

– Stabilisieren die Knochen.

– Steuern den Empfang der Kraft des Qui`s, einer positiven Energie.

– Geben dem Haar Glanz und Kraft.

– Stärken den Geist und sind das Tor der Vitalität.

In der chinesischen Medizin wird die Gesundheit des inneren Körpers anhand von äußeren Abbildungen reflektiert und diagnostiziert. Die klassischen Barometer für die Beurteilung der Nierenstärke können in der Qualität der Knochen, Zähne und der Haare zu sehen sein. Eine gerade und stabile Körperhaltung, ein strahlendes Lächeln und volle und gesunde Haare sind alles Zeichen von gesunden Nieren.

Wenn es um die Stärkung der Nieren geht, schaut Rogel das vor allen Dingen die Knochen ihrer richtigen Nahrung bekommen. Eine ihrer Top-Entscheidungen ist Knochensuppe.

„Eine kräftige Knochensuppe liefert die Bausteine für das gesamte Knochengerüst, ebenso für die Knorpel und Gelenkflüssigkeiten in unseren Gelenken“, sagte sie und fügte hinzu, dass dunkles Blattgemüse auch wichtige Vitamine und Mineralien für den Erhalt gesunder Knochen bieten.

„Diese beiden Nahrungsmittel sind viel besser für den Aufbau Ihrer Niere als jede Form von Nahrungsmittelergänzung.“

Salz – die Prise des Lebens!

Salz bekommt mittlerweile eine Menge negativer Schlagzeilen, wegen der Auswirkungen des Natriums auf den Blutdruck. Aber unser Körper braucht eine Menge anderer Mineralien, die das Salz unter anderem bieten kann.

Salz ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Nierenernährung in der chinesischen Medizin. Von daher empfiehlt es sich, mineralreiches Salz aus Meeresquellen wie Seetang und Meersalz zu nutzen.

Es gibt Kräuter, die in der chinesischen Medizin als Nieren-Tonika bekannt sind, die für ihre Ying- Fähigkeiten geschätzt werden. Heute sind diese Kräuter als „Helfer“ kategorisiert, weil sie den Körper unterstützen besser mit Stress umzugehen. Kräuter wie Ginseng und Lakritze werden von modernen Kräuterkundigen verwendet, um die Nebennierengesundheit zu unterstützen.

Auch Mary Rogel schwört auf diverse Kräuter, insbesondere auf Heilpilze. Sie empfiehlt asiatische Klassiker wie Reishi, Shiitake, Maitake und Agaricus blazei.

„Ich schlage Pilze für Leute vor, die sich über niedrige Energie beschweren und sich permanent schlapp und müde fühlen. Pilze sind eine sehr gute Quelle für eine starke und positive Nierenenergie“, so Rogel in einem Interview.

Hierfür eignet sich schon mal ein Pilzomelette. Aber um seinen Ying Depot richtig aufzufüllen, sollte man ruhig zu einer konzentrierteren Dosis von Pilzen greifen wie z. B. Pilztee, Extrakte oder Pulver. Das sind ideale Voraussetzungen um hohe Mengen in den Körper zu bekommen.

Knochenarbeit

Um unsere Knochen wirklich stark zu erhalten, muss man sich allerdings viel und ausdauernd bewegen. Eine andere Methode um sein Knochengerüst stabil zu halten sind spezielle traditionelle Übungen, die Qi Gong genannt werden. Der bekannteste Stil ist Tai Chi. Diese langsamen, meditativen Bewegungen werden seit Jahrhunderten geübt, um die Langlebigkeit zu fördern und unsere Wurzeln, nämlich die beiden Nieren, zu stärken. Nach alten medizinischen Texten erlauben diese Übungen sich mit dem natürlichen Fluss des Universums zu harmonisieren. In groß angelegten Studien konnte gezeigt werden, wie Tai Chi sich auf die Balance auswirkt und sogar die Knochendichte beeinflusst.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Rogel empfiehlt auch Qigong für Nierenschwäche, aber jede Bewegung kann ihrer Meinung nach helfen, die Knochen stark zu halten. Dazu gehört natürlich auch eine Ernährung, die diesen Fluss fördert und den Körper gesund erhält.

Lebensmittel, die die Nieren unterstützen:

Schwarze Bohnen, Kidneybohnen, Adzukibohnen und Kichererbsen.

Knochenbrühe.

Rindfleisch, Lamm, Kaninchen, Gans, Ente, Huhn und Eier.

Walnuss, Kastanien, schwarzer Sesam.

Mikroalgen (wie Chlorella oder Spirulina).

Dunkles Blattgemüse.

Kleine Mengen an Milch, Butter und Ghee zum Schutz der Nieren und dem Ying.

Angst ist der Feind der Nieren!

Emotion ist ein bedeutender Verursacher vieler Krankheiten und das ist nicht nur in der chinesischen Medizin bekannt. Angst ist die Emotion, auf die die Nieren am empfindlichsten reagieren. Wenn unser Ying niedrig ist, kann das Angstgefühl mehr Raum einnehmen. Wenn unser Ying stark ist, sind auch Wille und Entschlossenheit stark.

Wenn wir in ständiger Angst und ständiger Sorge leben, kann der Adrenalinspiegel niemals herunterfahren. Das Stresshormon Cortisol lagert sich zum Beispiel in der Leber und Niere ab und sorgt für erhebliche Schlafstörungen. Die Nieren kommen mit ihrer Reinigung nicht hinterher.

Eines der Hormone, die von den Nebennieren produziert werden, ist eben das Adrenalin. Diese Chemikalie tritt ein, wenn wir Gefahr spüren und unsere Kampf- oder Fluchtreaktion auslösen.

Dieser Mechanismus funktioniert gut, wenn er für wirkliche Überlebenssituationen aktiviert ist, aber wenn wir in ständiger Angst und ständiger Sorge leben, leben wir mit einem permanent aufgeputschten Adrenalinüberschuss.

Unsere Nieren sind wie Yin und Yang

Die beiden Nieren sind nicht nur für die Stabilität unseres Ying verantwortlich, sondern symbolisieren mit ihrer Dualität die beide Kräfte Ying und Yang. Beide Gegensätze ergänzen sich und stehen für die absolute Harmonie und Ausgeglichenheit unterschiedlicher Kräfte.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie diese Kräfte ins Spiel kommen, schlägt Rogel vor, die Niere als den Dampfofen des Körpers zu sehen: Ying steht für das Element Wasser, Yang für das Element Feuer. Diese beiden Energien sind für alle Wachstumsvorgänge im Körper sowie deren Entwicklung und Reproduktionskraft zuständig.

„Feuer ist die Kraft, die uns durch das Leben treibt und uns erlaubt die Nahrung zu konsumieren, die wir in unseren Körper nehmen. Das Wasser gleicht das Feuer aus. Somit herrscht ein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Elementen.“

Ein Mangel an Feuer löst folgende Symptome aus: Gebeugter Rücken, kalte Hände und Füße, Asthma und chronische Bronchitis.

„Denk an einen alten Mann, der sich umbiegt und einen Stock braucht. Er hat keine dieser Yang Energien mehr, um sich aufrecht zu erhalten. Vor allem, wenn er zu seinen Lebzeiten eine Menge harter Arbeit gehabt hat, fehlt erst recht etwas von diesem Feuer.“

Nicht genug Wasser (Nieren-Ying-Mangel) führt zu Symptomen wie Trockenheit, Falten, Haarausfall, Mangel an sexuellen Flüssigkeiten und spröde Knochen.

Wir sehen mehr Ying-Mangel bei Frauen, wenn sie altern. Es spielt vor allen Dingen in der Menopause eine große Rolle und bringt Symptome wie Hitzewallungen und nächtliche Schweißausbrüche hervor.

Wenn unser Ying aber gestärkt ist, Ying und Yang im Gleichgewicht sind, werden wir besser gerüstet sein, auch in schweren Zeiten. Dies ist das Geheimnis der sogenannten „Unsterblichen“ der alten chinesischen Mythologie. Diejenigen, die ihre Nierengesundheit schützen, sagen, dass die Wurzel dieser Weisheit immer noch zutrifft.

Lebensmittel, die unsere Nieren jetzt im Winter stärken:

Suppen mit kräftiger Einlage wie Fleisch und Knochen.

Wurzelgemüse, Salat und Champignons.

Zimt, Nüsse und Kardamon.

Äpfel, Birnen und Zitrusfrüchte.

Miso und Seetang.

Knoblauch und Ingwer.

Wenn wir im neuen Jahr angekommen sind, gehen wir höchstwahrscheinlich in eine Welt voller scheinbar endloser Herausforderungen. Vielleicht sollten wir auf alte Weisheiten schauen, die die Menschheit seit Jahrhunderten geleitet hatten.

Quellen: