Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Rührei mit Kürbiskernöl im Kressebett. ©Thomas Sixt - de.peperita.com

Fleischlos lecker: Rührei mit Kürbiskernöl im Kressebett

Von 6. Dezember 2007

Zutaten für 4 Personen

Zubereitungszeit: 15 Minuten

  • 4 Stück Ei/Eier
  • 40 g Butter
  • 4 EL Kürbiskernöl
  • 4 TL Kürbiskerne
  • Salz fein
  • Pfeffer weiß gemahlen
  • 200 g Kresse

 

Zubereitung

Die Eier in eine Schüssel aufschlagen und die Schale zum anrichten auswaschen und bereitlegen. Die Eier mit einem Schneebesen verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die vorbereiteten Eier in einer Pfanne mit der Butter sanft erhitzen und dabei ständig rühren, bis die Eiermasse stockt. Die Eierschalen mit dem Rührei füllen und mit einigen Tropfen Kürbiskernöl aromatisieren. Die gefüllten Eierschalen in die Kressebetten legen, mit Kürbiskernen dekorieren und servieren.

Zubereitungs-Tipp:

Wenn Sie dieses Gericht für mehrere Personen zubereiten wollen, dann schlagen Sie das Rührei am besten in einer Schüssel über dem Wasserbad. Das Rührei wird so gleichmäßig schön flockig und gelingt sicher.

Servieren Sie diese Gericht mit frischem Schnittlauchbrot, Baguette oder Toast. Das Kürbisrührei ist übrigens auch eine gute Vorspeise.

Erotik-Tipp:

Kürbis und Ei stärken nicht nur den Mann!

Wein-Tipp:

Als Vorspeise serviert trinken Sie dazu einen Grünen Veltliner

 

 

© Kochrezepte und Rezepte von peperita!

 

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion