Der Vorsitzende von Italiens Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio,.Foto: ALBERTO PIZZOLI/AFP/Getty Images

Fünf-Sterne-Chef Di Maio will Parteimitglieder über Koalition abstimmen lassen

Epoch Times28. August 2019 Aktualisiert: 28. August 2019 7:59

Der Vorsitzende von Italiens Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, will die Parteimitglieder über eine mögliche Regierungskoalition mit der sozialdemokratischen PD abstimmen lassen.

Die Mitglieder würden in einer Online-Abstimmung über ein solches Bündnis befragt, sagte Di Maio am Dienstagabend. Nur wenn das Votum positiv ausfalle, werde die Fünf-Sterne-Bewegung die Koalition eingehen.

Beobachter warnen, dass die Parteibasis sich gegen ein Bündnis mit der Demokratischen Partei (PD) aussprechen könnte. Die Fünf-Sterne-Bewegung hat ihre Mitglieder immer wieder online über wichtige politische Fragen abstimmen lassen – unter anderem über die Bildung einer Koalition mit der ausländerfeindlichen Lega von Matteo Salvini im vergangenen Jahr.

Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten noch in Verhandlung

Vertreter von Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten hatten am Dienstag ihre Beratungen über eine mögliche Regierungskoalition fortgesetzt.

Beide Parteien zeigten sich optimistisch, nachdem es zuvor Streit über die Frage gegeben hatte, ob der parteilose Ministerpräsident Giuseppe Conte auch eine neue Regierung führen soll.

Die beiden Parteien, die sich lange in tiefer Abneigung gegenüberstanden, verhandeln seit einer Woche über eine mögliche Regierungskoalition.

Innenminister Salvini hatte Anfang August das erst 14 Monate alte Regierungsbündnis mit der Fünf-Sterne-Bewegung platzen lassen. Staatschef Sergio Mattarella hat der Fünf-Sterne-Bewegung und der PD Zeit bis Mittwochabend für eine Einigung gegeben. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion