Fassade Umweltbundesamt (UBA) in Dessau-Roßlau.Foto: istock

„Völliger Quatsch“: Steuerzahler-Präsident kritisiert Vorschläge des Umweltbundesamtes

Epoch Times6. Dezember 2019 Aktualisiert: 6. Dezember 2019 6:43
Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, hat die vom Umweltbundesamt (UBA) vorgeschlagene massive Verteuerung des Autofahrens zur Erreichung der Klimaziele scharf kritisiert: "Ich werde langsam wirklich ärgerlich, dass ein Bundesamt so wenig Grundkenntnis von der Steuer-Systematik besitzt."

Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, hat die vom Umweltbundesamt (UBA) vorgeschlagene massive Verteuerung des Autofahrens zur Erreichung der Klimaziele scharf kritisiert. „Diese Vorschläge sind völliger Quatsch“, sagte Holznagel der „Bild“ (Freitagsausgabe).

„Ich werde langsam wirklich ärgerlich, dass ein Bundesamt so wenig Grundkenntnis von der Steuer-Systematik besitzt. Die Abschaffung der Pendlerpauschale zu fordern ist ein alter Hut. Wenn Parteien dies tun – geschenkt -, aber das Bundesumweltamt sollte Experten haben.vDie Pendlerpauschale ist kein Steuerprivileg, sondern eine notwendige Maßnahme, Arbeitnehmer mit längerem Arbeitsweg zu entlasten. Die Forderungen des Umweltbundesamts sind insofern weder fach- noch sachgerecht.“

Auch CSU und SPD gehen auch Distanz

Die Bundestagsabgeordnete Anja Weisgerber (CSU) sagte der „Bild“: „Klimaschutz darf nicht zur sozialen Frage werden, denn Klimaschutz braucht die Akzeptanz der Menschen. Die Vorschläge des Umweltbundesamtes halte ich für überzogen. Denn sie führen zu einem zu starken Preisanstieg in recht kurzer Zeit. Wenn mit solchen Zahlen operiert wird, dann schüren wir insbesondere die Unterschiede zwischen Stadt und Land.“

Auch die SPD geht auf Distanz. SPD-Politiker Carsten Träger sagte der Zeitung: „Wenn wir all diese Maßnahmen gleichzeitig ergreifen, die das UBA vorschlägt, überfordern wir die Gesellschaft. Solange es zum Beispiel auf dem Land keine echte Alternative zum Auto gibt, werden wir den Benzinpreis nicht zu stark anheben. Wenn E-Autos in einiger Zeit bezahlbar sind, können wir auch über höhere Benzinpreise reden.“

„Albtraum der Autofahrer“

FDP-Verkehrsexperte Oliver Luksic sagte der „Bild“ von einem „Albtraum der Autofahrer“. Die geforderten Maßnahmen seien „gesellschaftlich hochexplosiv“, so Luksic. „Millionen von Bürgern sind auf das Auto angewiesen“.

Wer den sozialen Frieden nicht gefährden und Proteste wie in Frankreich verhindern will, der müsse „kluge und ausgewogene Vorschläge machen“, so der FDP-Politiker. „Dazu gehört ein technologieoffener Ansatz sowie die Ausweitung des europäischen Emissionshandels.“

Lob kam von den Grünen

Der verkehrspolitische Sprecher Stefan Gelbhaar sagte dem Blatt: „Die Berechnungen des UBA zeigen, dass wir drastische Maßnahmen brauchen, um die Klimaziele im Verkehr zu erreichen. Der Bundesregierung waren die Berechnungen seit Juni bekannt. Die Veröffentlichung hat die Bundesregierung aber verhindert, denn sie zeigen: die Vorschläge des sogenannten Klimapakets reichen nicht aus.“ Das sei ein „Skandal“, so Gelbhaar. (dts)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als E-Book und als Hörbuch

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben.

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch und das E-Book sind direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]