Wundermittel Essig: Hilft bei Blutdruck, Blutzucker und Co – und auch in der Küche

Essig ist nicht nur für Salatdressings gut. Die saure, fermentierte Flüssigkeit kommt seit Jahrtausenden auch als Heilmittel zum Einsatz und ist zudem ein kleiner Helfer im Alltag.
Titelbild
Essig ist ein wahrer Alleskönner – und das schon seit Jahrtausenden.Foto: mescioglu/iStock
Von und 8. Juli 2024

Die heilende und kulinarische Geschichte des Essigs reicht bis 5.000 vor Christus zurück. Während des Gärungsprozesses verwandelt sich Alkohol in Essig. Im alten China war die dabei entstehende Flüssigkeit als „bitterer Wein“ bekannt und kam als Heilmittel bei verschiedenen Beschwerden zum Einsatz. 

In der Sendung „Health 1+1“ der chinesischsprachigen Epoch Times sprach Dr. Kuo-Pin Wu über Essig. Der Leiter der Taiwan Xinyitang Herzklinik erläuterte die gesundheitlichen Vorteile von Essig und seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten im täglichen Leben.

Essig als traditionelles Heilmittel

Wu zufolge enthalten alte medizinische Texte zahlreiche Aufzeichnungen über Essig und heben seine vielen medizinischen Vorteile hervor. Demnach hat Essig die folgenden Eigenschaften:

  • Lindert Schwellungen: Essig kann zur Behandlung von Schwellungen und Eiterungen (Ausfluss von Infektionen) im Körper verwendet werden.
  • Hat antimikrobielle und antivirale Wirkungen: Essig kann einige Krankheitserreger abtöten. Sobald Erkältungssymptome auftreten, kann man einen Esslöffel Salz und Essig in heißem Wasser verdünnen und als Mundspülung verwenden. Das reduziert bakterielle und virale Infektionen im Rachen.
  • Hilft beim Konservieren von Lebensmitteln: Essig kann in Soßen verwendet werden sowie, um Lebensmittel einzulegen und haltbar zu machen. Seine Säure hält Mikroorganismen von den Lebensmitteln fern und sorgt dafür, dass sie nicht verderben.
  • Fördert die Verdauung: Bei Menschen, die nach dem Essen häufig unter Sodbrennen oder Blähungen leiden, kann das Trinken von ein wenig Essig zu einer reibungslosen Verdauung beitragen.
  • Belebt nach einem Schock: Wenn ein Mensch aufgrund eines Schocks plötzlich ohnmächtig wird, kann man ein in Essig getränktes Tuch an seine Nase halten. Das löst einen starken Reiz aus, der ihn aufweckt. Diese Methode ist besonders hilfreich, wenn ein Patient auf einen Krankenwagen wartet und das Bewusstsein zu verlieren droht. Eine andere Methode besteht darin, heiße Holzkohle in eine Schale mit Essig zu legen. Dadurch entsteht ein nach Essig duftender Rauch, den ein ohnmächtiger Patient einatmen und dadurch wieder das Bewusstsein erlangen kann.
  • Mindert die Reisekrankheit: Die traditionelle chinesische Medizin glaubt, dass man die Reisekrankheit durch die Behandlung von Magen-Darm-Problemen mindern kann. Um die Symptome der Reisekrankheit zu lindern, sollte man demnach eine kleine Tasse verdünnten Essig trinken.
  • Befreit von Schluckauf: Wenn man eine kleine Tasse Essig während eines schweren Schluckaufanfalls trinkt, kann es helfen, Zwerchfellkrämpfe zu lindern.

Essig in der modernen Medizin

Jüngste Studien ergaben außerdem, dass Essig viele gesundheitliche Vorteile bietet. Wu hat einige dieser Vorteile aufgezählt:

  • Senkt den Cholesterinspiegel: Essig kann den Cholesterinspiegel im Blut senken und damit Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Atherosklerose (Ablagerung von fetthaltigen Plaques in den Blutgefäßen) vorbeugen.
  • Senkt den Blutdruck: Essig, insbesondere Apfelessig, kann klinisch eingesetzt werden, um den Blutdruck zu senken. Wer unter Bluthochdruck leidet, kann Essig zur Prophylaxe in seine Ernährung aufnehmen.
  • Senkt den Blutzucker: Die Essigsäure im Essig kann die Verdauung von Kohlenhydraten im Darm verlangsamen. Das hemmt die Zuckeraufnahme und senkt den Blutzuckerspiegel. Dies mindert wiederum die Insulinausschüttung und bringt den Blutzuckerspiegel ins Gleichgewicht, was für Patienten mit Typ-2-Diabetes hilfreich ist.
  • Lindert Schmerzen und Muskelkater: Die Ansammlung von Milchsäure im Körper kann Muskelkater verursachen. Essig kann helfen, die Milchsäure zu verbrennen und so den Kater zu lindern.
  • Senkt die Harnsäurekonzentration: Zu viel Harnsäure kann dazu führen, dass sich Steine bilden. Essig kann den Säuregehalt des Körpers ausgleichen und das Milieu leicht alkalisch halten. Das senkt das Risiko für Nieren- beziehungsweise Harnsteine.
  • Ist gut für die Haut: Zellmembranen bestehen aus Lipiden, die sich bei Oxidation in peroxidierte Lipide verwandeln können. Dies verringert die Elastizität der Haut und verursacht Falten und Pigmentflecken. Essigsäure kann die Produktion von peroxidierten Lipiden senken und so das Erscheinungsbild der Haut verbessern und sie jung halten.
  • Hilft bei Nagelpilz: Nagelpilz ist die Folge einer Pilzinfektion. Essig kann das Wachstum und die Vermehrung dieser Mikroorganismen wirksam hemmen. Wenn man die betroffene Stelle regelmäßig für etwa 20 Minuten in einer Lösung aus 125 Milliliter Essig in 1.000 Milliliter Wasser einweicht, kann man den Pilz allmählich beseitigen.

Praktische Anwendungen von Essig im täglichen Leben

Neben den oben genannten gesundheitlichen Vorteilen nannte Wu auch einige praktische Anwendungen von Essig im täglichen Leben:

  • Kleine Fische zubereiten: Die Zugabe von Essig kann helfen, das Kalzium in den Gräten aufzulösen. Das erleichtert dem Körper die Aufnahme des Kalziums. Außerdem macht Essig die Gräten weich, sodass sie mit dem Fisch gegessen werden können.
  • Brotbacken: Wenn man einige Tropfen Essig mit Backpulver vermischt und in das Mehl einrührt, kann das die Gärung des Teigs verbessern.
  • Neu gekaufte Bratpfanne: Vor dem ersten Nutzen kann man die Innenseite der Pfanne mit einigen Tropfen Essig reinigen.
  • Fisch grillen: Wenn man die Oberfläche des Fisches mit Essig bestreichen, klebt die Haut nicht so leicht am Grill fest.
  • Fischhaut abziehen: Wenn man rohen Fisch in Essig einlegt, lässt sich die Haut leichter abziehen.
  • Eier kochen: Selbst wenn die Schale aufplatzt, kann ein Spritzer Essig verhindern, dass das Eiweiß ausläuft.
  • Schnittblumen: Das Eintauchen der Blumenstiele in Essig verbessert die Wasseraufnahmefähigkeit der Pflanze. Dadurch bleibt sie in der Vase länger frisch.
  • Kochen: Wenn man etwas Essig beim Kochen nutzt, verstärkt man den Geschmack der Speisen und muss so weniger salzen.

Wie den richtigen Essig finden?

Wu empfiehlt natürlich fermentierten Essig und nicht synthetische Sorten mit chemischen Zusätzen oder Mischungen aus synthetischem und natürlichem Essig. Beim Kauf kann man sie nach folgenden Kriterien unterscheiden:

  1. Geruch: Synthetischer Essig hat oft einen stechenden Geruch und kann die Zunge reizen. Natürlich fermentierter Essig ist milder.
  2. Preis: Natürlich fermentierter Essig ist in der Regel zwei- bis dreimal so teuer wie Essig aus synthetischer Herstellung.

Dieser Artikel ersetzt keine medizinische Beratung. Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Zuerst erschienen auf theepochtimes.com unter dem Titel „The Virtue of Vinegar: Lowers Blood Pressure, Balances Blood Sugar, and More“. (redaktionelle Bearbeitung as)



Epoch TV
Epoch Vital
Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion