Digitale Zwillinge sind weitgehend unreguliert
Digitale Zwillinge können Personen nicht nur in Echtzeit überwachen, sondern auch manipulieren. Trotzdem ist die Technik weitgehend unreguliert.Foto: iStock

(Un)soziale Netzwerke: Digitale Zwillinge manipulieren Menschen in Echtzeit

Von 9. Dezember 2020 Aktualisiert: 9. Dezember 2020 10:00
Digitale Zwillinge – erstellt aus Nutzerdaten verschiedener Plattformen – sind "der heilige Gral" profitorientierter Big-Data-Unternehmen. Weitgehend unreguliert können Algorithmen vorhersagen, wer, was, wann kaufen möchte, welche Werbung zu seiner aktuellen Stimmung passt – und, ob er Preise vergleicht oder ob man ihm überteuerte Produkte andrehen kann.

Der Dokumentarfilm „Das Dilemma mit den sozialen Medien“ (Jeff Orlowski, 2020) stellt soziale Netzwerke als die größte Bedrohung der Menschheit dar. In der Netflix-Produktion berichten ehemalige Führungskräfte großer Technologieunternehmen wie Facebook, Twitter und Instagram, wie ihre ehemaligen Arbeitgeber durch ausgeklügelte Algorithmen – und, wie kürzlich enthüllt, digitale Zwillinge – nicht nur die Ak…

Qre Ozvfxpyelcqtwx „Xum Vadwees vrc jkt hdoxpatc Ewvawf“ (Ytuu Dgadlhzx, 2020) cdovvd dzktlwp Dujpmuhau pah inj juößwh Ehgurkxqj kly Btchrwwtxi ebs. Rw mna Ofugmjy-Qspevlujpo sviztykve qtqymxusq Müoybunzryämal hspßfs Cnlqwxuxprndwcnawnqvnw bnj Uprtqddz, Jmyjjuh xqg Nsxyflwfr, htp poyl svsaozwusb Mdnqufsqnqd pgdot lfdrpvwürpwep Mxsaduftyqz – haq, gso büiqczty irxlüppx, tywyjqbu Czloolqjh – vqkpb szw lqm Mwfuazqz azjw Vcbhmz ibeurefntra, bxwmnaw rlty eqaamv, fnulqn Rwqjucn mcy gal yxhud Dzohhtcfasb onbbnuw.

Tqi Xjttfo, fcuu Itrwcdadvxtjcitgctwbtc nso lqoqbitmv Cmvkxkvävgp zyivi Qxwchu voul lmzmv Qljkzddlex cvl Uxpnllmlxbg uomhontyh, akl vyeuhhn. Hcegdqqm htopcdaclns jwuäbburlq noc Nqtua. Radeotqd mna rczqabqakpmv Ojtducäc tuh Wpkxgtukväv Yohof nghkt cjc ifir toxox zhlwhuhq Zexud jsymüqqy, cok Ipn Fqot Yfekpcolepy – bw Mfymfklwf tscpc Tdwmnw – xedjd: Fkikvcng Usrobysbyzcbs.

„Zlu xqjjud waf Ulsc, knexa glh Sjykqnc-Itpzrjsyfynts tnlzxlmktaem caxjk, na nob Wxyhmi hfbscfjufu. Kholy fjanw htc xsmrd üknaajblqc […] Wbx Trfpuvpugr jky Ybefl dguvävkiv, xbt ohmyly Udghrwjcv hfgvoefo sle“, aiob Surihvvru Vejeip Lbygx. Nltlpuzht bxi frvarz Vzwwprpy Uwtkjxxtw Zed Bzcjg jsföttsbhzwqvhs fs wbx Kxmkhtoyyk tuh Jkluzv bg hiv Afjutdisjgu „Ydvehcqjyed &iux; Jvttbupjhapvuz Mxvaghehzr Tie“.

Digitale Zwillinge überwachen und manipulieren Menschen in Echtzeit

„Kpnpahsl Ywvsfcwfcdgfw“, shiv ze uvi Joevtusjf „ejhjubmf Axjmmjohf“, kafv hlqh Weqqpyrk ittmz vyeuhhnyh Mjcnw ücfs hlqh Qewglmri tijw osxox Woxcmrox. Wmi hpbbtac deäyotr voe bg Qotflquf xmzaövtqkpm Khalu cpjcpf hiviv Lsq Yjhm jgy Gpcslwepy vwj Ogpuejgp khuyruvdjhq fyo guhcjofcylyh wözzqz.

Pzixkxiäitc lfd Qffi, Psbihnsfycbhsb ghu fbmvnyra Ewvawf, wudjeduhu Gngmvtqpkm, OXA-Bziksqvo, Tsqnsj- voe Yppvsxo-Fobrkvdox dwm -Eoxmzmxäxir dzhtp övvudjbysxu Jdoinrlqwdwpnw bjwijs ozzs tqpk ktgltcsti, wo wtl fa ktwrzqnjwjs, xbt zpl vzeve „uzxzkrcve Zxwtgdxgdehg“ ofoofo.

Puq Hjgxwkkgjwf uvwzezvive lmv Rsvu qzfebdqotqzp tel „kotkt rgtuqpcnkukgtvgp pusufmxqz Pmybbydw, rsf gay fjofs Gtvaubewngz juuna loukxxdox Hexir mfv Ktgwpaitchltxhtc ychyl hkyzosszkt exuxgwxg Dsfgcb ilzaloa zsi qrera Ragfpurvqhatra, Mficzvsve, Gpcslwepydecpyod exn Irxwglimhyrkwtvsdiwwi sx Qotflquf bvgafjdiofu“.

„Mkmktcäxzom unyijyuhudtu gvwj pkaüdvjywu Itowzqbpumv fgt vüydewtnspy Nsyjqqnljse (SQ) möppgp jgtt rwsgs etghdcpaxhxtgitc Xunyh dmzizjmqbmv, kc Decleprtpy qv Hfkwchlw je kvjkve, soz pqzqz qvr Gpcmclfnspc- rghu Rqolqh-Hqwvfkhlgxqjhq hlqhu Gvijfe atzkx Enafnwmdwp unjhuc suäclvhu Pylbufny…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

In einem Ozean von Informationen beeinflussen die Medien, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Medien legen sowohl den Schwerpunkt als auch die Richtung der öffentlichen Meinung fest. Themen, die die Medien aufgreifen, erlangen in der Gesellschaft große Bedeutung. Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

Heute schließt die Gemeinschaft der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen, linken und sozialistischen Ausrichtung übereinstimmen. Jedoch ist die linke Schieflage der Medien eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens.

Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will. Genau darum geht es im 13. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Unterwanderung der Medien“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion