Brennende Schulen in Erkrath: Brandstiftung in Hauptschule und Anfangsverdacht in Grundschule

Im nordrhein-westfälischen Erkrath ist eine Grundschule bei einem Großbrand zum Teil komplett zerstört worden. Für die 190 Schüler fällt der Unterricht in der kommenden Woche aus. Keine 24 Stunden zuvor kam es bereits in einer anderen Schule der Stadt zu einem Feuer.
Titelbild
Großbrand Grundschule Sandheide am 1. Juni 2019.Foto: Feuerwehr Erkrath
Epoch Times2. Juni 2019

Erkrath, Grundschule Sandheide an der Brechtstraße, Abend des 1. Juni: „Rauch aus allen Öffnungen“, hieß es im Einsatzbefehl der Feuerwehr im nordrhein-westfälischen Erkrath. Das Feuer brach am Samstagabend aus und konnte am frühen Sonntagmorgen unter Kontrolle gebracht werden, wie die Feuerwehr mitteilte.

Der Alarm bei den Einsatzkräften ging gegen 21.10 Uhr ein, die Feuerwehr war rasch vor Ort. Dennoch: Die Grundschule wurde bei dem Großbrand zum Teil komplett zerstört.

Es brannte das halbe Schulgebäude in voller Ausdehnung.“

(Markus Steinacker, Sprecher der Feuerwehr Erkrath)

Rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei sowie des Deutschen Roten Kreuzes waren vor Ort. Schließlich reisten noch der Landrat des Kreises Mettmann und der Bürgermeister der Stadt Erkrath an der Einsatzstelle um sich ein Bild zu machen.

Nach Angaben des Feuerwehrsprechers wurden die Bewohner der Städte Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld (Rhld.), Mettmann, Monheim am Rhein, Ratingen sowie Wülfrath gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Brandstiftung und Anfangsverdacht

Keine 24 Stunden zuvor war es bereits in einer anderen Schule in Erkrath zu einem Feuer gekommen, das aber deutlich weniger Schäden anrichtete. Die Polizei prüft mögliche Zusammenhänge.

„Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen“, sagte ein Sprecher der zuständigen Kreispolizeibehörde Mettmann. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Brände gebe, könne noch nicht gesagt werden.

Bei dem ersten Brand in einer Hauptschule in der Nacht zum Samstag gehen die Ermittler von Brandstiftung aus, zumindest einen entsprechenden Anfangsverdacht gibt es bei dem Feuer in der Grundschule.

Zerstörung und schwere Schäden in Grundschule

Mit rund 200 Einsatzkräften musste die Feuerwehr den Brand bekämpfen. Ein Teil des Gebäudes wurde den Angaben zufolge komplett zerstört, andere Bereiche durch Rauch und Löschwasser schwer beschädigt.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Für die 190 Schüler fällt der Unterricht in der kommenden Woche aus. Die Stadtverwaltung prüft, wo die Kinder danach bis zu den Sommerferien unterrichtet werden können.

Feuer und Verwüstung in Hauptschule

In der Nacht zum Samstag war es zu einem Brand in einer Hauptschule in Erkrath gekommen. In der Schule brach ein Feuer in einem Klassenraum aus, das die Einsatzkräfte aber schnell unter Kontrolle bringen konnten.

Nach ersten Ermittlungen waren Unbekannte in das Gebäude eingedrungen und hatten das Feuer gelegt.

Sie verwüsteten demnach auch den Klassenraum, drehten das Wasser eines Waschbeckens auf und verstopften den Abfluss. (afp/sm)



Epoch TV
Epoch Vital
Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion