AutobahnFoto: über dts Nachrichtenagentur

Auto von Autobahn abgedrängt und Fahrer verprügelt

Epoch Times1. März 2019 Aktualisiert: 1. März 2019 9:56
Bei einer Verfolgungsjagd wie aus einem Fernsehkrimi ist bei Zwickau ein Autofahrer schwer verletzt worden. Ein Auto drängte auf der A72 einen Van von der Straße ab und zwang den Fahrer zum Anhalten. Er wurde von drei Angreifern schwer verletzt. 

Bei einer Verfolgungsjagd wie aus einem Fernsehkrimi ist bei Zwickau ein Autofahrer schwer verletzt worden. Ein Auto tauchte am Donnerstagabend auf der Autobahn A72 plötzlich neben einem Van auf und drängte den Wagen von der Straße ab, wie die sächsische Polizei am Freitag mitteilte.

Nachdem der Fahrer so zum Anhalten gezwungen wurde, seien zwei Männer und eine Frau aus dem Auto gesprungen, hätten die Tür aufgerissen und den 49 Jahre alten Fahrer verprügelt. Der Mann sei schwer verletzt worden. Aus unbekannten Gründen hätten die Angreifer dann von ihrem Opfer abgelassen und seien geflohen. Mit Hilfe der Beschreibung des Angegriffenen sei es gelungen, das Fahrzeug der Täter zu ermitteln und zu stoppen.

Eine 24 Jahre alte Frau und ein 25 Jahre alter Mann wurden den Angaben zufolge vorläufig festgenommen. Der dritte Täter sei noch nicht gefasst. Das Angriffsopfer kam ins Krankenhaus. Die Polizei machte zunächst keine Angaben darüber, ob sich Angreifer und Opfer kannten. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion