Symbolbild.Foto: istockphoto/BrianAJackson

Gemeinsam Messer in Frankfurt gekauft: Ex-Freund sticht 24-Jährige auf der Straße nieder – Opfer stirbt im Krankenhaus

Epoch Times11. Oktober 2019 Aktualisiert: 11. Oktober 2019 19:45
Mehrfach stach der Täter auf die 24-Jährige ein, die auf der Straße zusammenbrach. Auch im Krankenhaus konnte ihr Leben nicht mehr gerettet werden.

Donnerstag, 10. Oktober, in Frankfurt am Main: An den Folgen einer Auseinandersetzung mit ihrem Ex-Freund im Stadtteil Bornheim verstarb eine 24-jährige Frau bald darauf im Krankenhaus.

Die Polizei Frankfurt schilderte das Verbrechen in einer Pressemitteilung so, dass „ein 43-jähriger schwedischer Staatsangehöriger, wohnhaft in Frankfurt, und eine 24-jährige deutsche Staatsangehörige, ebenfalls in Frankfurt wohnhaft, auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Heidestraße aufeinander“ trafen.

Aus bislang noch ungeklärten Gründen stach der 43-Jährige mehrfach mit einem Küchenmesser auf die fliehende Frau ein, die auf dem Parkplatz zusammenbrach und anschließend in ein Krankenhaus verbracht wurde.“

(Polizeibericht)

Nach Angaben der „Bild“ lebten die beiden zwar noch zusammen, hatten sich aber getrennt. Entgegen dem Polizeibericht trafen die beiden jedoch nicht auf der Straße einfach so zusammen, sondern waren gemeinsam unterwegs. Sie kauften zusammen ein Küchenmesser im Rewe-Markt.

Die beiden standen hinter mir an der Kasse. Sie wirkte so, als sei sie schlecht drauf. Es gab aber keinen lauten Streit. Sie bezahlte das Messer.“

(Augenzeugin)

Die Zeugin hörte dann draußen Schreie, dachte an eine Schlägerei. Dann sah sie jedoch, wie der Mann auf die Frau einstach. Als er der Zeugin gewahr wurde, ließ er von seinem Opfer ab. Dann fehlten der Frau „ein paar Sekunden, ich bin wohl weggerannt“. Dutzende Male soll der Mann auf die Frau eingestochen haben, in die Brust, den Hals und den linken Arm. Dann habe er sich selbst die Handgelenke aufgeschnitten.

Als Nächstes konnte sie sich erst daran erinnern, dass der Täter in Richtung Ringelstraße wegging und das Messer dabei abwischte. Rund 250 Meter vom Tatort entfernt wurde er festgenommen.

Die Frau verstarb bald darauf im Krankenhaus. Laut „Bild“ soll es sich bei dem Opfer um die 24-jährige Günay Ü. aus Frankfurt handeln. Der Täter, ein gewisser Sam M. (43) überlebte im Krankenhaus, ist offenbar außer Lebensgefahr. (sm)

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion