Zwei der gesuchten sechs Täter der versuchten Tötungsdelikte in Berlin.Foto: Polizei Berlin

Hetzjagd in Berlin: Schläge, Tritte, Messerstiche und zwei Schwerverletzte – Öffentlichkeitsfahndung

Epoch Times15. Mai 2019 Aktualisiert: 15. Mai 2019 15:19
Sechs Männer werden gesucht, die ihre Opfer schwer verletzten. Ein Opfer rannte verzweifelt durch die nächtlichen Straßen um sein Leben. Dann erreichten die Täter den 29-Jährigen ...

Es geschah vor dem Club „Maxxim“ an der Joachimsthaler Straße in Berlin-Charlottenburg, in den frühen Sonntagmorgenstunden des 10. März 2019. Nach bisher erfolgloser Fahndugn geht jetzt die Polizei Berlin mit den Fotos an die Öffentlichkeit.

Nach Zeugenangaben soll es bereits in dem Club zu Streit gekommen sein, zwischen drei Männern im Alter von 23, 29 und 33 Jahren und einer größeren Männergruppe von bis zu sieben Personen.

Der Streit verlagerte sich gegen 5.30 Uhr auf den Gehweg vor dem Club, wo der 33-Jährige niedergeschlagen und am Boden liegend mit weiteren Schlägen und Tritten traktiert, sowie mit einem Messer verletzt wurde. Die anderen beiden Beteiligten flüchteten, verfolgt von den Männern. Während der 23-Jährige offenbar unverletzt entkommen konnte, geriet der 29-Jährige nach kurzer Flucht in die Fänge der Verfolger.

Einer der beiden Angegriffenen versuchte in der weiteren Folge vor den Angreifern zu flüchten, die ihn zum U-Bahnhof Kurfürstendamm verfolgten. Dort traten und schlugen die Männer auf den 29-Jährigen ein, der zudem eine Stichverletzung erlitt.“

(Polizei Berlin)

Anschließend verschwanden die Männer im Dunkel der Nacht vor den anrückenden Einsatzkräften.

Die Polizei Berlin sucht nun mit den Bildern einer Überwachungskamera nach zwei von sechs bisher unbekannten Tätern.

Täterbeschreibung:

Täter 1:

Alter: ca. 30 – 40 Jahre
Gestalt: 1,75 – 1,85 Meter, athletisch-kräftige bis leicht untersetzte Statur
Aussehen: dunkles Deckhaar mittellang, seitlich kurz rasiert mit deutlichem, linksseitig erkennbarem Undercut, Dreitagebart an Kinn, Wangen und Oberlippe
Bekleidung: oliv-grünliche Jacke ohne Kapuze, runde, dunkle Applikation am linken Oberarm und längliche, dunkle Applikation auf Höhe der linken Brust (ähnlich Namensschild), helle Jeanshose, dunkle Schuhe

Täter 2:

Alter: ca. 25 – 35 Jahre
Gestalt: 1,75 – 1,85 Meter, schlanke bis leicht athletische Statur
Aussehen: schwarzes Deckhaar mittellang, seitlich etwas kürzer rasiert, schwarzer Vollbart an Kinn und Wangen länger, an der Oberlippe und den oberen Koteletten kürzer und schmaler gehalten
Bekleidung: gelbes Kapuzensweatshirt mit dunklen Kapuzenkordeln, auffällige streifenförmige Applikationen seitlich an beiden Armen verlaufend über die Schultern bis zum Unterarm in blau, rot und weiß, dunkle Hose

Hinweis-Telefon 030 / 4664 – 911 444

Die 4. Mordkommission der Polizei Berlin, 10787 Berlin-Tiergarten, Keithstr. 30, bittet um Hinweise unter Telefon 030 / 4664 – 911444 oder per E-Mail an [email protected], sowie bei jeder anderen Polizeidienststelle und fragt:

  • Wer kennt die beiden Männer und kann Angaben zu deren Identität oder deren Aufenthaltsort machen?
  • Wer war am 10. März 2019 gegen 5.30 Uhr vor dem Maxxim bzw. in der Nähe des U-Bahnhofs Kurfürstendamm und kann Angaben zum Tatgeschehen machen?

(sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion