Am Marktplatz von Wismar lieferten sich Schüler aus Hamburg und Berlin eine Massenschlägerei.Foto: Symbolbild iStock

Dutzende Schüler aus Hamburg und Berlin liefern sich Massenschlägerei am Marktplatz von Wismar

Epoch Times23. Mai 2019 Aktualisiert: 23. Mai 2019 11:08
Mehrere Schulklassen aus Hamburg und Berlin sind auf dem Marktplatz von Wismar aneinandergeraten. Die Auseinandersetzung habe sich zwischen fünf siebten und neunten Klassen entwickelt, teilte die Polizei in der Stadt in Mecklenburg-Vorpommern mit.

Mehrere Schulklassen aus Hamburg und Berlin sind auf dem Marktplatz von Wismar tätlich aneinandergeraten. Die Auseinandersetzung habe sich zwischen fünf siebten und neunten Klassen entwickelt, berichtete die Polizei in der Stadt in Mecklenburg-Vorpommern am Donnerstag. Zu diesen gehörten etwa hundert Schüler. Polizisten griffen ein und verhinderten weitere Auseinandersetzungen.

Drei Schüler wurden bei dem Vorfall am Mittwochnachmittag leicht verletzt. Aktiv an der Auseinandersetzung beteiligten sich laut Polizei jeweils etwa 20 Jugendliche der Klassen. Vorangegangen sei ein „verbaler Schlagabtausch“. Einsatzkräfte nahmen die Personalien aller Beteiligten auf, danach kehrten diese in ihre Unterkünfte zurück. Ermittelt wird wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion