Rinteln: Junge Frau (22) ermordet, weil sie sich scheiden lassen wollte – Fahndung nach dem Täter (27) läuft

Epoch Times16. März 2019 Aktualisiert: 16. März 2019 9:42
Am Dienstagvormittag wurde die Polizei durch einen Hinweis zu einer Wohnung in der Innenstadt von Rinteln geführt, wo sie eine tote Frau vorfanden.

Dienstag, 12. März, in Rinteln, im Weserbergland, zwischen Bielefeld und Hannover: Polizeibeamte fanden die 22-Jährige, gegen 9.30 Uhr, nach einem Hinweis tot in der Wohnung in der Bäckerstraße. Nach Medienangab en wurde die junge Frau erstochen. Hinzugekommene Angehörige mussten laut „NDR“ von Nachbarn und einem Seelsorger betreut werden.

Der Bruder der Getöteten bestätigte gegenüber den „Schaumburger Nachrichten“, dass die Familie den 27-jährigen Ehemann seiner Schwester verdächtige, den Mord begangen zu haben. Sein Aufenthaltsort ist unbekannt.

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Bückeburg leitete die Fahndung gegen den flüchtigen Ehemann ein. Nun wird der 27-Jährige im Zuge der Ermittlungen um das Tötungsdelikt per Haftbefehl gesucht. Die Behörden gehen von Totschlag aus, so der „NDR“.

Wie die „SN“ schreiben, schweige sich die Polizei zu dem Fall aus. Deren Pressesprecher Axel Bergmann bestätigt lediglich ein Ermittlungsverfahren wegen eines Tötungsdelikts.

Sie wollte sich scheiden lassen

Der Bruder der ermordeten jungen Afghanin schilderte der Zeitung gegenüber, dass sich die 22-Jährige von ihrem ebenfalls aus Afghanistan stammenden Ehemann scheiden lassen wollte.

Regelmäßig habe es deswegen lauten Streit gegeben, was auch Anwohner der gemeinsamen Wohnung des Paares bestätigten konnten. Den Informationen nach hat das Paar zwei gemeinsame Kleinkinder. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN