Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Zwei Polizeiautos im Einsatz. Symbolbild.Foto: iStock

Rücksichtslos und aggressiv: Kinderbande soll alte Damen in NRW beraubt haben

Epoch Times25. August 2019
Eine Kinderbande soll in Mönchengladbach zwei alte Damen beraubt haben. Offenbar gingen die Kinder rücksichtslos und aggressiv vor.

Eine Kinderbande soll in Mönchengladbach zwei alte Damen beraubt haben. Drei Verdächtige im Alter von elf, zwölf und 15 Jahren wurden festgenommen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die mutmaßlichen Täter sollen nach Angaben von Zeugen und Opfern äußerst rücksichtslos und aggressiv vorgegangen sein. Sie näherten sich ihren 91 und 74 Jahre alten Opfer von hinten, traten sie und brachten sie zu Fall.

Danach raubten sie die Handtaschen der Seniorinnen und flüchteten mit Fahrrädern. Das 91-jährige Opfer wurde verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus, die andere Frau blieb unverletzt.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungen konnten die drei Tatverdächtigen festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an. Geprüft wird, ob die Kinder und Jugendlichen auch für ähnliche Straftaten in den vergangenen Tagen verantwortlich sind. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion