Symbolbild.Foto: istockphoto/lewkmiller

Schock in Dresden: Mann mit Messer schnappt sich Mädchen aus Kindergruppe an Bushaltestelle

Epoch Times10. Juli 2019 Aktualisiert: 10. Juli 2019 15:40
Der Mann mit dem Messer ging zielstrebig auf die Kindergruppe zu und schnappte sich eines aus ihrer Mitte ...

Als eine Gruppe von 27 Hortkindern einer Grundschule in Dresden-Gruna am Mittwoch, 10. Juli, an der Bushaltestelle Zwinglistraße wartete, trat plötzlich ein Mann mit einem Messer an die Kinder heran und schnappte sich eines von ihnen.

Der 50-Jährige nahm das siebenjährige Mädchen in den Schwitzkasten und bedrohte es mit dem Messer.

Die ebenfalls fünf anwesenden Betreuer der Gruppe griffen daraufhin ein, weshalb der Angreifer, ein Deutscher, flüchtete. Die alarmierten Polizeikräfte konnten den Täter im Bereich der Papstdorfer Straße stellen. Die Beamten konnten den Mann zusammen mit den Betreuern überwältigen. Nach dem Polizeigewahrsam wurde er in medizinische Betreuung verbracht.

Das Mädchen und weitere sieben Hortkinder erlitten einen Schock und wurden ambulant versorgt. Die Polizei veranlasste eine Betreuung der Kinder sowie deren Eltern durch das Kriseninterventionsteam.“

(Thomas Geithner, Polizeisprecher)

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Angreifer das Messer kurz zuvor in einer Bäckerei an der Zwinglistraße erst gestohlen.

Die Ermittlungen der Behörden laufen wegen Körperverletzung, Bedrohung und Diebstahls. (afp/sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion