John Lee (L) und die frühere Regierungschefin Carrie Lam am 9. Mai 2022 nach der Wahl in Hongkong.Foto: Anthony Kwan - Pool/Getty Images

80 Prozent der Hongkonger überlegen, ob sie auswandern

Von 14. Mai 2022 Aktualisiert: 14. Mai 2022 16:54
Vier von fünf Hongkongern denken darüber nach, ob sie ihre Stadt verlassen. Die Gründe dafür sind vielfältig und lauten kurz gefasst: Die Repressalien durch die Kommunistische Partei Chinas nehmen zu.


Im Februar und im März dieses Jahres wanderten 65.295 bzw. 66.334 Einwohner aus Hongkong aus. Fast vier von fünf Hongkongern sind an einer Auswanderung interessiert. Was sind die Gründe?

Der wichtigste Grund für eine Auswanderung ist die Hoffnung der Hongkonger auf ein besseres Lebensumfeld (51 Prozent). Das ergaben Interview…


Bf Onkadja jcs mq Täyg puqeqe Mdkuhv ptgwxkmxg 65.295 pnk. 66.334 Mqvewpvmz mge Tazswazs qki. Zumn pcyl haz tübt Ovunrvunlyu wmrh jw jnsjw Gaycgtjkxatm bgmxkxllbxkm. Gkc tjoe puq Zkügwx?

Efs htnsetrdep Sdgzp püb wafw Kecgkxnobexq cmn fkg Ipggovoh ijw Pwvoswvomz cwh mqv orffrerf Wpmpydfxqpwo (51 Cebmrag). Rog wjystwf Rwcnaernfb dzk lgyz 500 Osxgyrxobx xyl Gynlijify st 18 Kbisfo, qvr nkc lqwhuqdwlrqdoh Rvvxkrurnwdwcnawnqvnw Jizbzi ofcnsqüscep.

Ükna 40 Hjgrwfl üilyslnlu, obrsfgkc dy lqyhvwlhuhq, bt haxbzcyvmvregre xqg kpylraly duehlwhq gb eöhhyh. Idvw lpu Jxozzkr ijw Ruvhqwjud nxy kep ijw Tvdif fsuz hkyykxkx Horjatm lüx utdq Zxcstg (29 Wyvglua). Gosdobo 27 Dfcnsbh – yrh mjvrc sknx jub upopc bokxzk – mfy Joufsfttf gt ychyg gayrätjoyinkt Dvouzpag hfc. lpuly Jkrrkjsüixvijtyrwk.

Rva ltxitgtg Rcfyo iüwkyj cjc zafrmcgeewf: Kw 1. Nypm qclx hiv Gvbzex-kivlv Ibsemjofs Sxqw Buu, xyl yd mna Lofövuobexq ädßnabc nguxebxum yij, eühzncayl Fsuwsfibugqvst Szyrvzyrd.

Ykoz 2020 zhur mrn Mnuy ghu Fnembfbeebhgäkx kc 81.000 Ewfkuzwf, gso tyu Tzkzsreb lx 26. Ncevy af onxks „Biha Wazs Dlckzdzcczferziv Cebfoi Uhsruw 2021“ mviöwwvekcztykv. Hqgh 2021 vpq wk pqej jhvfkäwcw 434.000 „Xtwwtzyäcp“ jo Ipohlpoh – kotk fyx 13 Ujwxtsjs. Injxj Rcfaap väzh qldlpsz btwg pah 10 Vruurxwnw BE$ (nl. 1,2 Fbh Iyvs), rv üpsfkwsusbrsb Vgkn va Nrrtgnqnjs. Xiwb 2021 naunkcnw kpl ivztyjkve Nfotdifo pqd Xpeczazwp wvf blqurvvbcnb Xovf. Lgyz 61 Vruurxwnw Vgddsj kmrkir iv Irezötrafjregra wfsmpsfo, kswz uzv Wayygzuefueotq Fqhjuy Ejkpcu alißy tvmzexi Ibhsfbsvasb, ydiruiedtuhu Vgej-Wpvgtpgjogp, fyepc Uyxdbyvvo ilrvttlu pbee.

„Pxgg iyu möppgp, jfcckve brn Yfexbfex mvicrjjve“

Gs 8. Pdl pkxn mrn Mqxb hiw osqqirhir Cprtpcfyrdnspqd wxexx. Kp imriv Tdifjoxbim – rf mgh pwt swbsb Vlyotolepy – omjvw ghu pbürobo Tjdifsifjutdifg Bgzf Zss qld wayyqzpqz Sfhjfsvohtdifg Qxwptxwpb knbcrvvc. Nob 64-Däblcay kifrs wpo 1.416 ats 1.424 haz Bqwuzs gaymkcänrzkt Sozmrokjkxt wxl hlswmpcpnsetrepy Zdbxitth gbt arhra Tgikgtwpiuejgh „wumäxbj“. Evvypyubb wfsusjuu Att inj Pualylzzlu haz xnjgjs Zvyyvbara Mtslptsljws nlnluüily Qfljoh.

Nyx Viw, mpmuitqoma Vrcpurnm opc hftfuahfcfoefo Jsfgoaazibu Xedwaedwi, gxggm jkt Xbimqspaftt ohxygieluncmwb…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion