Foto: NTD

China and Germany Ink Trade Deals

Epoch Times30. Juni 2011 Aktualisiert: 30. Juni 2011 22:19

The stop was perhaps the highlight of Chinese premier Wen Jiabao’s three-country European trip.

The results, in any case, were the most dramatic–about 15 billion dollars worth of trade deals. It coincides with the start of permanent consultations between Germany and China, which will mean closer and more consistent collaboration.

[Angela Merkel, German Chancellor]:
„These inter-governmental consultations show that China is one of Germany’s most important partners. They show that China’s role in economic and foreign affairs, is increasing and that China’s responsibility for the world and in the world is also growing.“

The trade package arrives in Europe where financially strong states — like Germany — face the need to support financially troubled states like Greece.

Wen Jiabao also affirmed the Chinese regime’s belief in euro zone strength by indicating a willingness to keep buying European debt. That lessens the burden on states like Germany, and so it, too, is seen as bringing the two countries closer together — and China closer to the heart of Europe.

Foto: NTD


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion