Fünf chinesische Dissidenten-Töchter an Obama: „Retten Sie unsere Väter in China aus der Haft!“

Von 21. September 2014 Aktualisiert: 21. September 2014 19:17

WASHINGTON – Mit starker Unterstützung von vier Kongressabgeordneten, haben fünf Töchter von politischen Gefangenen in China ein Plädoyer an das chinesische kommunistische Regime gerichtet, ihre Väter in China aus der Haft zu entlassen.

Auf einer Pressekonferenz, die am „House Triangle“ außerhalb des Kapitol-Gebäudes am 17. September stattfand, äußerte die Gruppe den festen Wunsch, Präsident Obama zu treffen. Sie hoffen, dass er die Fälle ihrer Väter bei Xi Jinping, dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas, vorbringen könnte, wenn die beiden den Gipfel des Asien-Pazifik-Wirtschaftsrats (APEC) in Peking im November dieses Jahres besuchen.

Der Kongressabgeordnete Chris Smith (R-N.J.), der die Pressekonferenz  organisierte, sagte, weil die private Diplomatie nicht zu Ergebnissen geführt hätte, wolle er die Regierung auffordern, eine neue, härtere Gangart vorzulegen. Das gelte auch für den Präsidenten, dass er seine Stimme für die Menschenrechte in China erhebe.

„Die Unterdrückung [in China] ist allgegenwärtig, unerbittlich, und absolut unnötig – die Inhaftierten lieben ihre Nation und möchten, dass China seine höchsten Ideale widerspiegele“, sagte Smith, der zahlreiche Anhörungen im Kongress über die Menschenrechte in China abgehalten hat. Er hatte auch eine Anhörung über den Appell der Töchter an Peking am 5. Dezember 2013 abgehalten, als sie eine offizielle Zeugenaussage machten.

Lesen Sie hier: Erschütternde Aussagen vor US- Kongress – Fünf Dissidenten-Töchter aus China: „Rettet unsere Väter!“

Smith richtete einen leidenschaftlichen Appell an den Präsidenten und wies darauf hin, dass Obama zwei Töchter hat, und dass er, Smith, auch zwei Töchter hat, und so könnten beide in einer sehr persönlichen Art und Weise verstehen, wie sehr die chinesischen Töchter leiden müssen. Smith schrieb an Präsident Obama, um ihn zu bitten, ein Treffen mit den Familien der inhaftierten Dissidenten zu ermöglichen. Aber nach sechs Monaten war die einzige Antwort, die er aus dem Weißen Haus erhielt, dass der Präsident keine Zeit habe.

Smith hat daraufhin vorgeschlagen, dass der Präsident Zeit gewinnen könnte durch das Überspringen von einem oder zwei der Löcher beim Golf.

Smith wurde auf der Pressekonferenz von drei Kollegen begleitet: Kongressabgeordneter Frank Wolf (R-Va.), Robert Pittenger (RN.C.) und Steve Stockman (R-Texas). Auch sprach der blinde chinesische Anwalt und Bürgerrechtler Chen Guangcheng auf der Pressekonferenz.

Chen sagte durch einen Übersetzer: „Die Freiheit für China gehört wirklich zu den langfristigen Interessen von Amerika.“

Grace Gege Gen, Tochter des Menschenrechtsanwalts Gao Zhisheng, bei der Pressekonferenz am 17. September außerhalb des Capitols in Washington, D.C. Neben ihr der  blinde Anwalt und Bürgerrechtler Chen Guangcheng.Grace Gege Gen, Tochter des Menschenrechtsanwalts Gao Zhisheng, bei der Pressekonferenz am 17. September außerhalb des Capitols in Washington, D.C. Neben ihr der blinde Anwalt und Bürgerrechtler Chen Guangcheng.Foto: Tiffany Wu/ Epoch Times

Die Tochter von Gao Zhisheng, Gege, sprach über den physischen und psychischen Zustand ihres Vaters nach seiner Entlassung im August – nach fünf Jahren der Isolation und Gefangenschaft. Das Bild, das sie von ihrem Vater malte, ist weit entfernt von dem hochrangigen, beredten Anwalt, der verfolgte Gruppen pro bono vertreten hat, wie Falun Gong-Praktizierende und Bauern, denen ihr Land geraubt wurde.

Lesen Sie dazu: Gao Zhisheng – aus dem Herzen gesprochen

Gege beschrieb die Einzelhaft, der ihr Vater ausgesetzt war: „In den vergangenen fünf Jahren wurde mein Vater in einer käfigartigen dunklen Gefängniszelle eingesperrt … Mein Vater sagte mir, dass es nach dem Gesetz nicht erlaubt ist, mehr als 15 Tage Haft in einer solchen Gefängniszelle anzuordnen, um zu verhindern, dass es zu schweren körperlichen und geistigen Schäden bei den Gefangenen kommt. Aber mein Vater wurde für Jahre in solch eine Zelle geworfen. Die Zelle hatte keine Fenster, keine Mitbewohner, kein Sonnenlicht und überhaupt keine frische Luft.“

Gege sagte, dass ihr Vater körperlich beeinträchtigt wäre und Schwierigkeiten beim Gehen hat. Er brauche dringend einen Zahnarzt. Die meisten seiner Zähne seien locker, und er ist nicht in der Lage zu kauen. Er hat ständig Schmerzen. Sie sagte, dass er mit einem Lispeln spricht und nur langsam reagiert oder gar nicht.

Gege stellte fest, dass ihr Vater nicht wirklich frei ist. Zweimal am Tag, morgens und nachmittags, komme ein Kontrollbesuch von der Polizei für zwei Stunden und sie schikanierten ihn und die Familienmitglieder, wo er wohnt.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Sie bittet den Präsidenten und den Außenminister John Kerry, dabei zu helfen, ihren Vater mit der Familie in den Vereinigten Staaten wieder zu vereinen. Dort könnten auch seine Krankheiten behandelt werden.

„Als ein gewöhnliches, machtloses  junges Mädchen, was kann ich sonst noch tun?“

Der Kongressabgeordnete Smith sagte: „Gaos medizinische Notwendigkeiten und das Wiedersehen mit seiner Familie sollte eine oberste Priorität der Obama-Regierung sein.“

Tochter wird der Besuch beim Vater verweigert

Ti-Anna Wang sagte, dass ihr Vater Wang Bingzhang  vor 11 Jahren zu einer lebenslangen Strafe eingesperrt worden sei, und diese in Einzelhaft verbringen muss. Wang war der Gründer der Demokratie-Bewegung der Übersee-Chinesen und hatte die Dissidentenzeitschrift China Spring (China-Frühling) herausgegeben.

Er wurde während eines Besuchs in Vietnam entführt und nach China gebracht, wo ihm ein Scheinprozess gemacht wurde. Heute ist er 67 Jahre alt, und seine Tochter ist sehr besorgt um seine Gesundheit.

„Das vergangene Jahrzehnt der Gefangenschaft hat einen irreversiblen Tribut von seiner körperlichen und geistigen Gesundheit gefordert“, sagte sie. Sie war nicht in der Lage, ihren Vater in den letzten fünf Jahren zu besuchen, weil das chinesische Regime sich weigert, ihr ein Visum auszustellen. Ihre offene Forderung für seine Freilassung habe zu dieser Strafe geführt, sagte sie.

Rachel Zhang Huixin sprach im Namen ihres Vaters Zhang Hui Xin, einem christlichem Pastor, der im Juli zu 12 Jahren Haft verurteilt wurde. Er durfte seinen Anwalt seit 101 Tagen nicht sehen. Zunächst wurde er angeklagt, die öffentliche Ordnung gestört zu haben, und seitdem haben sich die Anklagen ein paar Mal geändert. Bevor er verhaftet wurde, wurden ihr Vater und die Familie verfolgt. In ihrem Haushalt und bei Freunden waren sehr große Überwachungskameras installiert, sagte sie.

Die Töchter von Rechtsanwalt Chang Boyang und Liu Xianbin sprachen bei der Pressekonferenz, ebenso wie die Freunde von Tenzin Delek und Lobsang Tsering.

Mehr Durchsetzungspolitik

Ti-Anna Wang sagte, die beste Hoffnung, welche die fünf Töchter für ihre Väter hätten, sei die US-Regierung, darin eingeschlossen Präsident Obama, und dass sie „konsequenter für unsere Belange einstehen!“

Laut Rep. Smith ist der Weg nach vorne für die Vereinigten Staaten gebahnt, um mehr Selbstbewusstsein bei der Förderung und der Achtung der Menschenrechte in China zu zeigen, nämlich durch die Unterstützung der Resolution HR 5379 und des Menschenrechtsschutzgesetzes 2014, das damit eingeführt wird. Er sagte, das würde dem Präsidenten erlauben, „jedem chinesischen Beamten das Einreisevisum zu verweigern und seine  Vermögenswerte einzufrieren, wenn er freiheitsliebende Dissidenten wie Gao Zhisheng gefoltert und missbraucht hat.“