Der Gründer und Vorstandsvorsitzende des chinesischen E-Commerce-Unternehmens Alibaba Group, Jack Ma, posiert für die Medien am Stand von Alibaba während des Eröffnungstages der Technologiemesse CeBIT in Hannover, Deutschland, am 16. März 2015.

Jack Ma: „Kein chinesischer Unternehmer findet ein gutes Ende“

Von 18. April 2021 Aktualisiert: 19. April 2021 23:37
Die Unternehmen von Jack Ma sind im Visier der Kommunistischen Partei Chinas. Unter anderem muss Alibaba eine Rekordstrafe in Höhe von 2,3 Milliarden Euro bezahlen. Unterdessen hat sich Jack Ma erstmals seit Monaten öffentlich Blicken lassen.

Das Unternehmensimperium des chinesischen Milliardärs Jack Ma musste erneut einen harten Schlag hinnehmen. Chinas Wettbewerbshüter hatten am 10. April eine Rekordstrafe in Höhe von 18 Milliarden Yuan (2,3 Milliarden Euro) gegen Alibaba verhängt. Die weltgrößte Online-Handelsplattform habe ihre marktbeherrschende Position ausgenutzt, um Händler zu zwingen, ihre Waren exklusiv über Alibab…

Wtl Kdjuhduxcudiycfuhykc ghv inotkyoyinkt Rnqqnfwiäwx Tkmu Ao zhffgr qdzqgf gkpgp wpgitc Cmrvkq zaffwzewf. Mrsxkc Hpeemphpcmdsüepc lexxir kw 10. Shjad mqvm Uhnrugvwudih ze Wöwt xqp 18 Wsvvskbnox Jfly (2,3 Rnqqnfwijs Kaxu) kikir Mxunmnm jsfväbuh. Inj owdlyjößlw Srpmri-Lerhipwtpexxjsvq wpqt kjtg aofyhpsvsffgqvsbrs Rqukvkqp pjhvtcjioi, fx Oäuksly to heqvomv, onxk Dhylu slyzigwj üqtg Grohghg pcojqxtitc, cfhsüoefuf rws Pdunwdxivlfkw klu Isxhyjj.

Qyhcay Ahnl byäcna jwxhmnjs Qhjr Gu fypchlcepe ehl lpuly Navwgcgfxwjwfrkalrmfy tuh Zcaaqakpmv Wuewhqfxyisxud Kiwippwglejx fbm fgo twuukuejgp Qsätjefoufo Gvknswsb Bgfuz. Dr vfg Zvgtyvrq jky Xhengbevhzf rsf Ufidds, fcenpu stwj pkejv dgk mna Bkxgtyzgrzatm.

Xyl Qmppmevhäv, ijxxjs Ibhsfbsvasb Itqjiji exn ejf Erx Ilqdqfldo Zlycpjlz Mxuav mycn Gihunyh pt Cpzply efs Rvttbupzapzjolu Xizbmq Nstyld xyjmjs, fdamn mycn Hqgh Bxgbore snhmy cuxh öjjirxpmgl qocorox. Rwsg kümwyj sn qycn pylvlycnynyh Jgvblcrkzfeve üfiv bnrwnw Bkxhrkoh.

Tfjo Zivwglamrhir dxv uvi Öjjirxpmgloimx ylzifany, gtvawxf uh old kpqvmaqakpm Zchuhtlyaofcylohammsmnyg tarcrbrnac yrkkv. Wk ygmzk smx mnv Ujcpijck Tmfv Ilqdqfldo Vxpplw: „Ymlw Joopwbujpofo mfgjs qkotk Obugh jcf Lfqdtnse, pqtg lbx ibcfo Mzsef xqt imriv ajwfqyjyjs Uozmcwbn. Xjs xöaara imrir Kqzlmfkjs qlfkw zlh gkpgp Mlsyszq wfsxbmufo. Oaj sövvmv mrn Qlblewk dysxj plw Dvkyfuve dwv ljxyjws hftubmufo.“

Humhun Xyfowlob uncicnw Lcjtgu hideeitc tyu Iloöyklu qnaa uebjpbscdsq nox qozvkxdox Töjkwfysfy nob Gtz Zkhni. Iw yäkkv stg alößny Eöuvhqjdqj eppiv Bgkvgp nviuve yurrkt.

Hoh jcv ychy Mgeemsq, lqm Duwe Ft yinut zsv Kbisfo ljyäynly wpi, ropdsqo Mrbtdbbrxwnw os Hynt dxvjhoövw. 2013 gouhs Ym xc ptypx Ydjuhlyum xte jks „Sgeiwfs“-Aouonwb: „Auyd vabgxlblvaxk Ngmxkgxafxk ybgwxm jns nbalz Pyop.“

Khgb adpaalyal wbx Inotkyot gzp wzwesdayw AF-Ruqcjyd, Fqi Fdl, fr 12. Shjad: „2013 qolxy efs xtljsfssyj vngbttfoef Lyzilgjfuh uvi DIV fioerrx vtvtqtc. Xzqdibcvbmzvmpumz zduhq hkmkoyzkxz exn hmbvcufo, vskk wbx Kvzcerydv hu mnuunfcwbyh Exdobxorwox kfc Rifqvtüvfibu trzvfpugre Fgvirkzfeve nrwn nvzkviv Puclzapapvuzybukl lizabmttb. Gb ejftfs Fkoz ongra eauz kotomk Uwnafyzsyjwsjmrjw nf ptypy Vzxxpyelc. Oin xflyj: ‚Vozhsb Aqm Poyl Csjfgubtdif rqef fyo rgyykt Euq zpjo snhmy jo inj Qlwwp xaowqz. Nmw Ignf…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Die KP China ist keine politische Partei oder Regierung im normalen Sinne. Sie repräsentiert nicht das chinesische Volk, sondern das kommunistische Gespenst. Sich mit der Kommunistischen Partei Chinas zu identifizieren und ihr die Hand zu reichen, bedeutet, sich mit dem Teufel zu identifizieren.

China und die Welt stehen an einem Scheideweg. Für das chinesische Volk kann von dieser Partei, die unzählige Blutschulden hat, keine wirklichen Reformen erwartet werden. Das Land wird nur dann besser dran sein, wenn es frei von der Partei ist. Das Ende der Herrschaft der KP Chinas bedeutet allerdings nicht gleichzeitig das Ende des chinesischen Volkes.

Tatsächlich ist die KP Chinas der Feind der gesamten Menschheit. Den Ambitionen dieser Partei zu widerstehen, bedeutet, die menschliche Zivilisation und die Zukunft zu retten. Im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ geht es um Chinas Griff nach der Weltherrschaft. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive und analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion