Taiwan: Major verrät Geheimnisse über US-Flugzeug an China

Von 29. Oktober 2013 Aktualisiert: 29. Oktober 2013 13:11

Ein Major der taiwanesischen Armee hat Geheiminformationen über US-Flugzeuge an China verkauft. Dies gab das Verteidigungsministerium von Taiwan am 26. Oktober bekannt. Gegen den Major wird nun ermittelt, ebenso gegen ein dutzend weitere Militärs, die in die Affaire verwickelt sein sollen.

Nach ersten Untersuchungen trägt der verdächtige Offizier den Namen Hao. Er gehört zu einer Einheit für Elektronische Kampfführung der Luftwaffe in Pingtung, einem Bezirk in Südtaiwan. Das berichtete der taiwanesische Sender NextTV. Major Hao steht unter Verdacht, Geheiminformationen über das E-2K, ein Aufklärungsflugzeug der USA, verkauft zu haben.

Seine Kunden waren chinesische Spione

Wie ein Sprecher des Verteidigungministeriums zu Next TV sagte, verkaufte Hao die Informationen an Zivilisten, die als Spione der Kommunistischen Partei Chinas arbeiteten. Die Polizei fand mindestens 100.000 Taiwandollar (ca. 2.500 Euro) unbekannter Herkunft in seinem Büro und seiner Wohnung. Die Behörden sagten, eine Gruppe von zwölf Personen sei in die Transaktion involviert gewesen.

„Vorfall beschädigt Zusammenarbeit mit den USA“

Ein Abgeordneter der regierenden National Partei, Ting Shou-chung, sagte, dass der Vorfall der Luftverteidigung Taiwans großen Schaden zugefügt habe:

“Es ensteht nicht nur ein Loch in der nationalen Verteidigung. Es hat auch Einfluss auf die militärische Zusammenarbeit der USA und Taiwans”, sagte er in einem Interview Voice of America. „Im Fall, dass das Knowhow bis nach China durchgesickert ist, wird die USA uns in Zukunft weniger ihrer High-tech-Waffen verkaufen wollen.”

Taiwans Militär hat solche Probleme öfter

In regelmäßigen Abständen treten Fälle auf, in denen Angehörige der taiwanesischen Streitkräfte Geheiminformationen an China verkaufen oder als Spione auftreten. Acht pensionierte Marinesoldaten landeten im vergangenen Jahr im Gefängnis, weil sie Informationen über Taiwans Schiffe und umgebende Gewässer an China verkauft hatten, so Honkonger Medien.

Politische Analysten wiesen auf noch etwas hin: Das chinesische Propaganda-Ministerium habe großes Interesse daran, Taiwans Militärs als leicht verführbar darzustellen. Auch dadurch werden sich die USA in Zukunft genauer überlegen, ob sie das Land weiterhin an ihrer Militärtechnologie teilhaben lassen möchten.

Das chinesische Militär besitzt über 1.500 Missiles, die auf Taiwan gerichtet sind. Die Kommunistische Partei Chinas hat wiederholt erklärt, dass sie militärische Mittel nicht ausschließt, um einen Anschluss des Landes an China durchzusetzten.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN