China will Strom für Elektro-Autos subventionieren

Epoch Times31. Juli 2014 Aktualisiert: 31. Juli 2014 7:25

China will Elektro-Autos im Inland fördern. Laut chinesischen Medien vom 30. Juli hat die chinesische Entwicklungs- und Reformkommission eine neue Politik über den Strompreis für Elektro-Autos veröffentlicht.

Der neuen Strompolitik zufolge müssten die kommerziellen Auflade-Stationen für Elektroautos den Strom nicht vor 2020 bezahlen. Danach zahlt man für den Strom einen Preis wie für Industrieverbrauch. Wenn man das Elektro-Auto zu Hause oder am Tanksäulen-Automat im Wohnviertel auflädt, zahlt man den normalen Strompreis wie für Haushaltsstrom. Der Strompreis für Elektro-Autos variiert am Tag auch nach dem Verbrauchshoch und–tief. Die Autofahrer werden ermutigt, nicht in der Peak Zeit zu tanken, damit sparen sie auch Geld.

Angesichts der immer schlimmer werdenden Luftverschmutzung will die Pekinger Regierung Elektro-Autos in China stark fördern. Allerdings gibt es in China noch viel zu wenige Elektro-Tankstellen für solche Autos. Ein Experte aus der Branche, der seinen Name nicht angeben wollte, sagte den chinesischen Medien: die Gründe für den Tankstellenmangel liegen hauptsächlich daran:

1. Die Investition für das Grundstück und für den Bau einer solcher Tankstelle ist relativ hoch.

2. Es gibt bis heute noch keinen einheitlichen Technikrahmen für das Aufladen.

(yz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion