Chinas Aluminium-Giganten leiden unter immensen Verlusten

Epoch Times29. August 2014 Aktualisiert: 29. August 2014 7:11

Fallende Preise und Überkapazitäten machen der Aluminiumindustrie in China schwer zu schaffen. Am Abend des 28. August veröffentlichte Chalco (Aluminum Corporation of China Ltd.) den Halbjahresbericht. Im ersten Halbjahr 2014 hat Chinas größter Aluminiumhersteller einen Verlust von 4,123 Milliarden Yuan verzeichnet (510 Millionen Euro). Im Vergleich zum gleichen Zeitraum vor einem Jahr ist der Verlust siebenmal höher.

Im ersten Halbjahr 2014 hat Chalco einen Umsatz von 70,092 Milliarden Yuan erzielt, 8,55 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Als Hauptgrund für den Verlust nannte Chalco den fallenden Preis der Alu-Produkte. Obwohl das staatliche Unternehmen die Produktionskosten für seine Hauptprodukte um 3 bis 7 Prozent reduziert hat, ist die Verlust trotzdem gestiegen, da die Produktpreise auch um 6 bis 11 Prozent gesunken sind.

Der fallende Preis ist hauptsächlich durch die Überproduktionskapazität verursacht worden. Und die Überproduktionskapazität kam von den ungebremsten Investitionen der lokalen Regierungen. Die Bewertung der Leistung der kommunalen Verwaltung ist abhängig vom lokalen Wirtschaftswachstum, noch konkreter gesagt, vom lokalen GDP (BIP). Das wiederum hat Auswirkung auf die Karriere der lokalen Parteikader in Führungspositionen. Durch hohe Investitionen in eine Aluminiumproduktionsstätte kann man das lokale GDP schnell hochschaukeln.  (yz)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN