Kaufte China letzte Woche 40 Prozent aller JPM-Goldreserven?

Von und 3. Februar 2014 Aktualisiert: 3. Februar 2014 10:08

Für die Scharen älterer Chinesinnen, die derzeit wie verrückt amerikanisches Gold aufkaufen, hat das „Wallstreet Journal“ bereits einen Spitznamen erfunden: „Chinese Dama investors“. Neben den Aktivitäten der fleißigen privaten Goldkäuferinnen aus China gibt es jedoch derzeit noch weit umfangreichere, hinter denen die chinesische Zentralbank stecken dürfte, wie Beobachter vermuten.

Dieses war der erste Streich …

Das Wirtschaftsportal Zerohedge berichtete 1. Februar: „Am 23. Januar verabschiedeten sich bei J.P.Morgan (JPM) 321.500 Unzen Gold an nur einem Tag. Dies war der größte einzelne Tagesverkauf in der Geschichte! Wann wurde bei JPM das letzte Mal so viel Gold abgehoben? Am 13. Dezember 2012. Dies sagt uns, dass es in den nächsten Tagen ähnliche Abhebungen aus dem Goldtresor von JPM geben wird, der zuletzt offiziell den Chinesen gehörte.“

… doch der zweite folgt sogleich

Wie Zerohedge vorhersah, wurden am 27. Januar wieder 321.500 Unzen Gold aus der Goldreserve der größten US-Bank abgebucht. Innerhalb einer Woche verabschiedete sich JPM demnach von über 40 Prozent seiner Goldreserven.

Doch wer hat diese riesige Goldmenge gekauft? Die 643.000 Unzen Gold kosten 5 Milliarden Yuan (rund 620 Millionen Euro). So eine Menge kann sich sicher keine Privatperson, sondern eher die chinesische Zentralbank leisten.

„In Aufschwungzeiten sammelt man Antiquitäten und in Katastrophenzeiten Gold“, sagt ein chinesisches Sprichwort. Sowohl Privatpersonen als auch der Staat sind derzeit dabei, sich durch Anhäufung von Goldreserven ein Gefühl von Sicherheit zu verschaffen.

Wie groß ist Chinas Goldreserve?

Anfang 2009 berichtete die chinesische Zentralbank von einem Anstieg der chinesischen Goldreserven von 600 Tonnen auf 1.054 Tonnen. Dieser Sprung von 76 Prozent nach oben erregte internationale Aufmerksamkeit. 2013 schätzte das Magazin Forbes die Goldreserven Chinas auf 5.000 Tonnen.

Laut offiziellen Zahlen exportierte Hongkong von Januar bis Oktober 2013 insgesamt 955 Tonnen Gold ins Festland China, was fast das Dreifache der Exportmenge von 2012 (376 Tonnen) war.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN