Foto: Epoch Times

Ein mutiger Sprung ins neue Jahr 2021!

Von 31. Dezember 2020 Aktualisiert: 31. Dezember 2020 16:15

Der Wunsch für einen mutigen Sprung ins neue Jahr 2021 soll heute den immerwährenden Ruf nach einem guten Rutsch ablösen. So heiter der auch war, steckt in ihm doch immer etwas Riskantes und etwas Gemütliches, nach dem Motto: Wird schon gut gehen!

Ja, dass alles gut gehen möge, das wünschen wir einander auch zu dieser Jahreswende, aber die Zeiten sind nicht so, dass man auf Gemütlichkeit allein vertrauen kann. Wachheit ist angesagt für uns alle, damit Wahrheit ihren Platz finden kann. Ein Thema, das uns Journalisten ständig umtreibt, oder zumindest umtreiben sollte. Ein Inhalt, den Sie, unsere Leserinnen und Leser, von uns, von anderen und von sich selbst verlangen können. Für den man sogar vor Gericht gehen kann.

Verbindet sich die Wahrheit mit einem gütigen Herzen und dem großherzigen Respekt vor anderen, dann haben wir gute Grundlagen für unser ganzes Leben. Gemeint ist das ja für 24 Stunden täglich. Ein ganzes Jahr lang und dann noch eins und immer so weiter.

So wird es immer noch in vielen Familien an die Kinder weitergegeben. So lehrten es viele unserer Großeltern oder auch unsere Eltern. Niemals alle, aber so ist eben das Leben. Auch diejenigen, die es lehrten, haben sich nicht immer daran gehalten; und auch die nicht, die es sehnlichst wünschten. Kein Grund zum Verzweifeln, ein Anlass zum Wachsen und Reifen.

Der Neustart eines Jahres ist ein guter Moment, um sich daran zu erinnern.

In diesem Sinne grüßt Sie das Team der Epoch Times



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion