Der Schauspieler bei einer Premiere von Netflix im Jahre 2015.Foto: Alberto E. Rodriguez/Getty Images

„Breaking Bad“: Schauspieler Saginaw Grant mit 85 gestorben

Epoch Times31. Juli 2021 Aktualisiert: 31. Juli 2021 7:12
Bis ins hohe Alter hat er noch kleine Rollen gespielt. Saginaw Grant porträtierte in „Winnetou der Apache“ einen Medizinmann.

Der US-amerikanische Schauspieler Saginaw Grant, ein Medizinmann des indigenen Stammes „Sac & Fox“, ist tot. Grant, der unter anderem an der Seite von Johnny Depp in „Lone Ranger“ mitspielte, sei am Mittwoch in Hollywood im Schlaf gestorben.

Das teilte seine Sprecherin Lani Carmichael am Freitag (30.7.) der Deutschen Presse-Agentur mit. Er wurde 85 Jahre alt. In Deutschland war Grant 1988 bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg neben Winnetou-Darsteller Pierre Brice aufgetreten. In „Winnetou der Apache“ spielte er einen Medizinmann.

Er habe seinen Beruf als Schauspieler geliebt und noch bis ins hohe Alter kleine Rollen gespielt, sagte Carmichael. Er sei sehr stolz darauf gewesen, seine indianische Kultur durch Filme und als Redner zu teilen, hieß es auf Grants Facebookseite.

Das 1936 im US-Staat Oklahoma geborene Stammesmitglied war in den 1980er Jahren zunächst in Werbespots zu sehen, später trat er dann in TV- und Filmproduktionen auf. Mit Anthony Hopkins drehte er den Abenteuerfilm „Mit Herz und Hand“ (2005), mit Johnny Depp den Western „Lone Ranger“ (2013). Er war auch in den TV-Serien „Go West“ und „Breaking Bad“ zu sehen. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion