Immer wieder treffen Wellen auf den Strand der Ostsee.Foto: iStock

Klassik des Tages: Pachelbels Kanon als Serenade

Epoch Times9. Mai 2021 Aktualisiert: 9. Mai 2021 12:38
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Der Nürnberger Barockkomponist Johann Pachelbel (1653–1706) wurde weltweit berühmt für seinen Kanon in D-Dur, der originale Titel lautet Kanon und Gigue in D-Dur für drei Violinen und Basso Continuo. Hier in einer Version als Serenade von Michael Maxwell.

Johann Pachelbel schrieb diesen Kanon vermutlich für die Hochzeit von Johann Christoph Bach (Organist) am 23. Oktober 1694, dem älteren Bruder von Johann Sebastian Bach.

Es entstand als Kammermusik um 1680, in der Barockzeit, wurde aber seither für eine Vielzahl von musikalischen Möglichkeiten arrangiert. Es gibt zahllose Versionen und Bearbeitungen dieser Komposition. Die Akkordfolge trägt mittlerweile den Namen Pachelbel-Schema: D – A – h – fis – G – D – G – A.

Johann Pachelbel wirkte vor allem im Stephansdom in Wien, Eisenach, Erfurt, Stuttgart, Gotha und Nürnberg.

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion