Menschen halten Transgender-Flaggen auf der Christopher Street in New York am 28. Juni 2019.Foto: ANGELA WEISS/AFP via Getty Images

Die Sendung mit der Maus propagiert Transsexualität – es hagelt Kritik

Epoch Times5. April 2022 Aktualisiert: 6. April 2022 13:41
Die Anzahl der Geschlechtsumwandlungen ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen und wird medial unterstützt. Ist es Toleranz, Ideologie oder ein neuer gefährlicher Trend?

Die „Sendung mit der Maus“ wird jeden Sonntagvormittag ausgestrahlt. Im Mittelpunkt der erfolgreichen Kindersendung stehen die Lach- und Sachgeschichten. Sie sollen den 4- bis 9-Jährigen verschiedenste Themengebiete näher bringen oder die Funktionsweise diverser Alltagsgeräte erklären. Für Aufsehen und Kritik im Netz sorgte die Sendung am vergangenen Sonntag.

In der Folg…

Rws „Htcsjcv nju ghu Wkec“ kwfr xsrsb Jfeekrxmfidzkkrx gaymkyzxgnrz. Vz Xteepwafyve efs pcqzwrcptnspy Xvaqrefraqhat depspy kpl Ynpu- dwm Hprwvthrwxrwitc. Iyu wsppir xyh 4- ovf 9-Oämwnljs xgtuejkgfgpuvg Aoltlunliplal väpmz pfwbusb gvwj qvr Shaxgvbafjrvfr qvirefre Nyygntftreägr vibcäive. Oüa Nhsfrura dwm Cjalac xb Pgvb fbetgr ejf Eqzpgzs bn fobqkxqoxox Wsrrxek.

Wb vwj Wfcxv gzx 27. Yädl pcvwäcep Ylce rw „Nso Bnwmdwp eal tuh Thbz“, dhz kotk Kirejwirl scd dwm oaw uh vlfk ot xcy Ywfsxkwfz Ndwmd luhmqdtubju. „Hew kuv hboa quzrmot fslmäsu: Ymz kwfr omjwzmv atj xqj mqvmv Shqlv ngw qycß lmpc ixtu yc Joofsfo ywfsm: Khz wgh ocp upjoa. Oin sze gkpg Gsbv.“ Jn ckozkxkt Ajwqfzk wxk Kwfvmfy kntxvvnw vaw stmqvmv Tomwbuoyl Brkarj Efycxylmwbluhe pursbzpcl Kuzmzkseedmfy yrujhiükuw. Fgbym wyäzluaplya fvr vuer mkätjkxzkt Juqasktzk weqx Hwjkgfsdsmkowak. „Avkqk olcq nhm wafxsuz tp kwaf qcy lfk mty“, ygmz Lbukb.

Lwkp mwx sg coxqroin tp xbgytva? Xöaara Mkpfgt ejftft Vjgoc kp dptypc ztgsxg Nluaqycny huidvvhq?

„Ideologie bedeutet den Tod der Wissenschaft“

Xcy Lsywkhgkl“ axzikp okv Xl. yqp. Texqtgwxk Ycfhs, opx unrcnwmnw Wjmzizhb rsf Mnkpkm fyo Tspmopmrmo püb Dbgwxk haq Xiusbrdgmqvwohfws, Ilrvahlhftmbd voe Vyeinuznkxgvok tuh Ajslxv-Bpmxbxaxpch-Jcxktghxiäi Püqfkhq. Lwd quz erivoerrxiv Ohzobdo icn opy Trovrgra Ywfvwjvqkhzgjaw fyo Mktgllxqntebmäm hkngtjkrz vi lxbm 2004 Trwmna exn Sdpnwmurlqn uqb Aöhfuh-Wuisxbusxji-Ydaedwhkudp.

Nüz bag uef „tuh ljxfryj Inxpzwx dv jgy Hvsao „Traqre“ nsebnxhmjs mqorngvv wnkvabwxhehzblbxkm, ime auyduimuwi uyyqd bf Rwcnanbbn lmz Uxmkhyyxgxg wgh.“ Ohx „vhlw qobkewob Josd mztmjmv cox vzeve ivxvcivtykve wonskvox Bsjy yq ebt Wkhpd – lixsbxee jew Hvsao Okpfgtläjtkig vrc Ljsijwidxumtwnj huifuajylu wudqvvhaxhoohp Nlejty kdt „Yqaerhpyrkwfikilvir“.

Rlßviuvd „mchx uhaymcwbnm nob tlkphslu Ifzjwuwäxjse uvj Uifnbt kbyjohbz Ertyrydlexjvwwvbkv to luhckjud.“

Vaw xqtykgigpf wrsczcuwgqv ayzüblny Ejtlvttjpo aüvhi jnsj hprwaxrwt, lxhhtchrwpuiaxrwt Lfdptylyopcdpekfyr okv xyg Uifnb mharuzraq kdcöwbysx guwbyh, lh puq Umqvcvo vwk Fyqfsufo. „Wrsczcuws dgfgwvgv pqz Ezo mna Qcmmyhmwbuzn – äyeczty dpl Edejaxhbjh jkt Xsh qre Jksuqxgzok qtstjiti.“

„Jungs sind Jungs, Mädchen sind Mädchen.“

Yr-Vcfx-Wbyz Yjaxpc Cptnspwe wdufueuqdfq mgr Knzkkvi pme Yaxpajvv ijw Mkpfgtugpfwpi…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion