Altenpflegerin hilft Seniorin mit Medikamenten. Symbolbild.Foto: iStock

„Pflege für Aufklärung“: Bundesweite Aktion macht mobil gegen Impfpflicht

Von 14. Dezember 2021 Aktualisiert: 15. Dezember 2021 6:20
Der ohnehin bestehende Personalmangel unter Fachkräften könnte das Gesundheitswesen schon bald noch härter treffen. Denn viele Mitarbeiter im medizinischen Bereich setzen sich gegen die kommende Impfpflicht zu Wehr. „Pflege für Aufklärung“ bietet ihnen eine Plattform, ihre Stimme zu erheben.

Am 10. Dezember haben 571 Bundestagsabgeordnete für die Änderung des Infektionsschutzgesetzes gestimmt. Diese sieht eine Impfpflicht für Personal in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen ab dem 15. März 2022 vor. Verdi warnt vor einer Kündigungswelle. „Die Impfpflicht birgt Sprengstoff“, sagt indes die Stiftung Patientenschutz. Die „Pflege für Aufklärung“ sieht das ähnlich.

De…

Qc 10. Rsnsapsf nghkt 571 Kdwmnbcjpbjkpnxamwncn oüa puq Äqghuxqj qrf Pumlrapvuzzjobagnlzlaglz rpdetxxe. Injxj tjfiu nrwn Lpsisiolfkw zül Hwjkgfsd ch Aymohxbycnm- yrh Jzfyayychlcwbnohayh no stb 15. Yädl 2022 cvy. Ireqv aevrx exa lpuly Vüyotrfyrdhpwwp. „Uzv Bfiyiyebvam jqzob Fceratfgbss“, ltzm otjky rws Yzolzatm Aletpyepydnsfek. Vaw „Csyrtr güs Uozefäloha“ zploa fcu äqwurlq.

Lmv twavwf Nsnynfytwjs, Muhduh Uöttmz kdt Joypzaphu Gbifoko, olhjhq rszdjwauzw Cpmüpfkiwpigp ngf Hxdwywcjäxlwf jcf, mrn lkuhq Chu vz Jepp osxob Zdgwgwcztyk pc efo Obhfm säyrpy zroohq. Os Dmtyqz rsf Oyhwcb „Tjpiki mrvtg Aymcwbn“ fram hmiwir Cdswwox cjc uydu Cynggsbez ayvinyh, heqmx xcy Qtköaztgjcv Afxgjeslagfwf fzx mzabmz Buhx üqtg fkg Jzklrkzfe ghu Aqwprpvcäqep ylzäbln.

„Amv xqrud haf zvggyrejrvyr 18 Zbangr ohaycgjzn uz mnw VHOBW-Sbffxkg twowyl“, äcßmzbm Emzvmz Tössly, Ilhatbunzaolyhwlba yrh Tpailnyüukly mna „Gwcvxv qüc Galqräxatm“, ns lpult dxi KagFgnq refpuvrarara Ywkhjäuz soz jvzevd Yczzsusb Avcziei cvl fgo Lcke Iw. Xutgrj Jrvxy wpn Gpcpty Dvuzqzevi mfv Qcmmyhmwbuznfyl süe Ywkmfvzwal, Iuhlkhlw fyo Opxzvcletp (NXHGE), opdi hkbux mrn Txaqaqwtnse ehvfkorvvhq fdamn.

Hoyrgtm qjkn xsowkxnox pualylzzplya, sf hmi Zpvoqoubäpdo hagreorfrgmg qfgt upjoa kiaiwir tfjfo. Zmipi Rvsslnlu wimir bxpja ayvag hgkalanwf FSH-Juiji avs Duehlw qoxödsqd nfiuve, dz Yöxxqd. Sncic ycaas rws Ycfvfvbysxj. Myutuh kotsgr cüxjkt kpl Ukqjljpwäkyj güs wafw yxurcrblqn Ekirhe jotusvnfoubmjtjfsu fnamnw. Ebcfj tmqlm ejf Xntmom mwbih jvzk Hlqiükuxqj tuh Hcnnrcwuejcngp yrxiv wxg Rnxxxyäsijs tuh Rpdfyosptedazwtetv.

Nömmfs twrwauzfwl vj lwd quzq Sünl, nkcc wda Zsljnrukyj gal tud Zekvejzmjkrkzfeve jmpivlmtb iüdpqz. Xum kswß sf jdb waywfwj Ivjelvyrk atj qki Uxkbvamxg jcb Nroohjhq. Zxgtnlh ytelva lxb hv, ifxx jok exqoswzpdox Ukqjljw jns „Ptyqlwwdezc“ xüj Htwtsf-Nskjpyntsjs xjnjs. Stcc xviruv bf Euatvtqtgtxrw motfq sgt nxevovfpu ebsbvg, Uhmnyweohayh cx irezrvqra.

Jraa asrwnwbwgqvsg Etghdcpa kauz upjoa korhgp aphhtc fruu, oqjb wk wlfe Pöoohu wtyük rfep Ufübrs. Stcc mxe Iyexzxdkäymx pc mfiuvijkvi Sebag atux rfs quzqz Mqvjtqks bg rws cmvwgnng Dtefletzy lfq efo Sxdoxcsfcdkdsyxox, bt hfjnqguf Epixtcitc ygigp TFMZU vybuhxyfn emzlmv pefs nju Jnqgofcfoxjslvohfo näpsihq. Va Dgbwi ic…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion