Krebspatient wird mit Chemotherapie behandelt.Foto: Justin Sullivan/Getty Images

„Chemo Kills“ deckt tödliche Auswirkungen der Chemotherapie auf

Epoch Times7. Juli 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 11:15
Die Chemotherapie ist ein Gift, das für viele angebliche Todesfälle durch Krebs verantwortlich ist, behauptet die Webseite „Chemo Kills“. Da verschreibungspflichtige Medikamente die vierthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten sind und 2 Millionen Menschen pro Jahr alleine in diesem Land schädigen, schätzt „Chemo Kills“, dass 1 Million Menschen durch Chemotherapie jedes Jahr getötet werden.
Die Website „Chemo Kills“ – vorgestellt als Informationsportal über Gefahren der Chemotherapie, Wirksamkeit von alternativen Krebsbehandlungen und Korruption in den USA, behauptet, dass die Onkologen den Krebspatienten regelmäßig zwei Lügen sagen. Die erste ist, „Sie werden in x Monaten tot sein, wenn sie die Chemotherapie nicht nehmen." Die zweite ist, dass die Chemotherapie die einzige Behandlungmöglichkeit sei, auch wenn, so die Website, "es ein Dutzend Möglichkeiten gibt, von denen die Schlimmste die Chemotherapie ist.“
"Mit diesen Lügen, ermorden sie schätzungsweise eine Million Patienten im Jahr für Profit“, schreibt "Chemo Kills".

Chemo tötet eine Million Patienten pro Jahr

Laut der Webseite, hat die Chemotherapie ihren Ursprung in der Zeit des 1. Weltkrieges; genauer gesagt, in der chemischen Waffe „Senfgas“. Seine Nebenwirkungen – die irreparabel sein können – kann den Verlust der Sehkraft, Verlust der Geh-Fähigkeit und sogar kognitive Schäden, bekannt als "Chemo-Gehirn“, beinhalten.
Die Webseite „Chemo Kills“ weist darauf hin, dass wenn Menschen an den Nebenwirkungen der Chemotherapie sterben, werden diese Tode als durch Krebs verursachte Todesfälle gemeldet, nicht als Todesfälle, die durch verschreibungspflichtige Arzneimittel hervorgerufen wurden. Doch ist die Tatsache bekannt, dass Chemotherapie und andere Medikamente, mindestens 10 Millionen Menschen pro Jahr schädigen, sagt die Webseite.
Da die verschreibungspflichtigen Medikamente die vierthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten sind und 2 Millionen Menschen pro Jahr in diesem Land allein schädigen (diese Zahlen beinhalten keine Chemotherapie), schätzt „Chemo Kills“, dass 1 Million Menschen durch Chemotherapie jedes Jahr getötet werden, das sind mehr als 10 Prozent der 8,7 Millionen Krebs-Todesfälle pro Jahr. Die Webseite behauptet, dass in den reichen Ländern die Hälfte aller Krebs-Todesfälle tatsächlich durch eine Chemotherapie verursacht sind.
Es sind nicht nur die Nebenwirkungen der Chemotherapie, die alle diese Zerstörungen verursachen, schreibt die Webseite. Es ist so, dass die Chemotherapie bei der Bekämpfung von Krebs nicht funktioniert und den Krebs tatsächlich oft noch schlimmer macht. Das ist der Grund, warum durch Chemotherapie verursachte Todesfälle so leicht dem Krebs zugeschrieben werden.
„Chemo Kills“ zitiert eine Studie aus dem Magazin „Scientific American“ von John Cairns von der Harvard University, die ergab, dass die Chemotherapie nur etwa 5 Prozent der Patienten hilft. Sie zitiert auch eine 2004 erschienene Studie im Journal of Clinical Oncology, die ergab, dass die Chemotherapie nur 2,3 Prozent der Patienten half.
Daher "war Chemotherapie zerstörerisch in 97,7% der Fälle", so die Webseite abschließend.
Warum ist die Chemotherapie so schädlich? Nach Aussagen von „Chemo Kills“, ist es aufgrund der Tatsache, dass die Chemotherapie das Immunsystem des Patienten verwüstet, so dass diese dann sehr anfällig für opportunistische Infektionen (ähnlich einem AIDS-Patienten) sind. Viele Chemotherapeutika sind auch als "bekannte Karzinogene" aufgeführt.
„Chemo Kills“ zitiert auch Siddhartha Mukherjee, MD, der in "The Emperor of All Maladies" schreibt: "Wenn Chemotherapie gegeben wurde um den Großteil Ihrer Krebszellen zu töten, wird ein kleiner Rest dieser Stammzellen sich regenerieren und den Krebs erneuern."
Dies ist besonders bedrohlich, wenn sie mit der Fähigkeit von Tumoren kombiniert ist "Chemotherapie-Resistenzen" zu entwickeln.
"Ja, Chemo kann einen Tumor schrumpfen, aber es macht, dass der Krebs stärker wieder zurückkommt“, so die Webseite. "Insbesondere erschafft es in der Regel die Sekundär-Tumore, die sie 2 Jahre später töten."

Unterdrückung von alternativen Therapien

„Chemo Kills“ hat sich auch der Auflistung alternativer Krebsbehandlungen gewidmet, die, wie sie behaupten, frei von Nebenwirkungen und obendrein noch wirksamer als die Chemotherapie sind.
Aber diese sicheren und wirksamen Behandlungsmethoden werden unterdrückt, behauptet die Webseite, durch Gesetze, die geschrieben wurden um die Chemotherapie-Industrie zu begünstigen, die 200 Milliarden Dollar Gewinne im Jahr  einstreicht. Und es ist kein Wunder. Laut der Webseite sind die durchschnittlichen Kosten für eine einzige Runde Chemotherapie 60.000 Dollar.
Die Webseite zielt besonders auf das Krebs-Gesetz des Vereinigten Königreichs von 1939 ab, welches bis zum heutigen Tag die Förderung für jegliche „Werbung“ (inklusive jeglichen schriftlichen Materials oder Rede) verbietet, dass "ein Angebot an alle Personen für die Behandlung von Krebs beinhaltet oder dafür ein Rezept zu verschreiben, oder einen Rat im Zusammenhang mit der Behandlung davon zu geben.“

Hier geht es zur Webseite: "Chemo Kills"

(NaturalNews/ChemoKills.info/mh)

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion