Der ehemalige Vertriebsmitarbeiter von Merck sagt, dass Impfstoffe weder sicher, noch wirksam sind und bittet die Öffentlichkeit mehr Forschung auf diesem Gebiet zu betreiben.Foto: stopmandatoryvaccination.com/scott cooper

Ehemaliger Vertriebsmitarbeiter von Impfstoff-Hersteller Merck würde sein Kind nie impfen lassen (+Video)

Epoch Times1. Oktober 2016 Aktualisiert: 1. Oktober 2016 10:24
Im Jahr 1991 informierte sich Scott Cooper, ein ehemaliger Mitarbeiter des Pharmaunternehmens Merck, und seine Frau über die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen und kamen zu dem Schluss, dass sie weder sicher, noch wirksam sind. Sie weigerten sich ihren kleinen Sohn impfen zu lassen, der heute top-gesund ist.

Im Jahr 1991 informierten sich Scott Cooper und seine Frau über die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen und kamen zu dem Schluss, dass Impfstoffe weder sicher, noch wirksam sind, und weigerten sich ihren kleinen Sohn impfen zu lassen. Interessanterweise war ihr Sohn im Laufe seiner Kindheit viel gesünder, als gleichaltrige, geimpfte Kinder. Zu der Zeit arbeitete Scott als Vertriebsmitarbeiter für Merck & Co., einem großen Impfstoffhersteller, und vertiefte sich in die Impfstoff-Forschung und mögliche Risiken, die mit Impfungen verbunden sind . Sein Kinderarzt konnte es nicht verstehen, dass Scott seinen Sohn nicht impfen lassen wollte, vor allem, weil er zu diesem Zeitpunkt für einen großen Impfstoffhersteller gearbeitet hatte. Sein Sohn blieb weiterhin sehr gesund, und Scott und seine Frau bedauerten ihre Entscheidung nicht.

„Wenn Sie das glauben, was Sie von der AMA (American Medical Association) und der CDC (Centers for Disease Control and Prevention) und Ihrem Arzt gesagt bekommen, dann machen Sie zu wenig eigene Nachforschungen.“

Das sind Scott Coopers eigene Worte. Der ehemalige preisgekrönte Vertriebsmitarbeiter des Pharmaunternehmens Merck sagt, dass Impfstoffe weder sicher, noch wirksam sind und bittet die Öffentlichkeit mehr Forschung auf diesem Gebiet zu betreiben.

Hier Scott Cooper im Video (in Englisch):

(Thruthkings/mh)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion