Ist der Gleichgewichtssinn der Schlüssel zur Linderung von Migräne?

Der Gleichgewichtssinn kann eine entscheidende Rolle dabei spielen, wie wir Migräneanfälle erleben und bewältigen.
Titelbild
Ein tieferer Blick in die Verbindung zwischen unserem Innenohr, das für das Gleichgewicht verantwortlich ist, und dem komplexen Rätsel der Migräne.Foto: iStock
Von 21. Juli 2023

In Deutschland sind von einer Migräne, die alle diagnostischen Kriterien erfüllt, 14,8 Prozent der Frauen und 6,0 Prozent der Männer betroffen. Eine Sonderform ist die vestibuläre Migräne, die mit Schwindel einhergeht und in spezialisierten Ambulanzen einen Anteil von 7 bis 9 Prozent der Patienten ausmacht.

Die Suche nach effektiven Behandlungsmöglichkeiten, insbesondere bei gleichzeitigen Gleichgewichtsstörungen, kann herausfordernd sein. Es gibt bislang keine Heilung für vestibuläre Migräne. Trotz gängiger Linderungsmethoden wie der Vermeidung von Auslösern, Medikamenteneinnahme und Physiotherapie suchen viele Kopfschmerzpatienten weiterhin nach einer zuverlässigen Lösung.

Kopfschmerzen und Gleichgewichtssystem (Vestibularis)

Emily Kalambaheti ist eine angesehene Chiropraktikerin und Expertin für neurologische Rehabilitation, welche sie im Genesis Brain Institute in den USA leitet. Sie hat festgestellt, dass Kopfschmerzen ein weitverbreitetes Problem unter den Patienten in ihrem Fachgebiet sind.

Von ihrer täglichen Arbeit berichtet Kalambaheti, dass etwa 80 bis 90 Prozent der Patienten, die zu ihr kommen, unter Kopfschmerzen leiden. Ferner zeigen umfassende Daten, dass bei etwa 80 Prozent der Menschen, die eine neurologische Rehabilitation durchlaufen, die Gleichgewichtssymptome deutlich reduziert werden. Dieses Ergebnis ist nicht auf Kalambahetis Klinik beschränkt, sondern gilt allgemein für den Bereich der neurologischen Rehabilitation.

Kalambaheti beschreibt die vestibuläre Rehabilitationstherapie als eine Methode, die Augen-, Kopf- und Körperbewegungen nutzt, um die Verbindung zwischen Gehirn und Körper zu verbessern. Diese funktionale Therapie hat das Potenzial, die Symptome einer vestibulären Migräne und der daraus resultierenden Spannungskopfschmerzen, die durch jegliche Art von Nackenmuskelverspannung verursacht werden können, schrittweise zu lindern.

Das Programm der vestibulären Therapie besteht aus spezifischen Übungen, die gezielt die mit der vestibulären Migräne verbundenen visuellen Symptome hervorrufen, um über- oder unteraktive Augenbewegungen neu zu trainieren.

Störungen im vestibulären System können Schwindel, Übelkeit, Vertigo (ein Gefühl von Drehen oder Schwanken), Migräne und sogar Spannungskopfschmerzen verursachen. Eine Studie zeigt, dass mehr als 50 Prozent der Kopfschmerzpatienten zusätzlich von Schwindel oder Vertigo berichteten. Das Ziel der vestibulären Rehabilitationstherapie ist es, die Stabilität des Blicks und der Körperhaltung zu verbessern.

Was genau ist das vestibuläre System?

Das vestibuläre System liegt im Innenohr und ist für unseren Gleichgewichtssinn zuständig. „Das vestibuläre System ist äußerst wichtig. Es ist quasi die Schaltzentrale unserer Bewegungswahrnehmung. Wenn diese grundlegenden Funktionen gestört sind, fühlen wir uns unwohl“, erklärt Kalambaheti. Sie beschreibt zwei Arten von Augenbewegungen, die unsere Wahrnehmung von Bewegung und Raum bestimmen.

Die erste Art von Augenbewegung ist die sogenannte sanfte Verfolgung (auf Englisch: „smooth pursuit“). Dabei kann das Auge dank seiner Präzision ein bewegliches Ziel fließend verfolgen. Wenn diese fließende Bewegung verzögert ist, müssen die Augen beim Verfolgen eines Objekts mehr Anstrengung und Belastung aufwenden.

Die zweite Art von Augenbewegung ist die Sakkade. Dabei handelt es sich um schnelle, hüpfende Bewegungen des Auges, die von einem feststehenden Objekt zum nächsten springen. Diese Augenbewegungen sind schneller und kürzer als die sanften Verfolgungsbewegungen und sprechen verschiedene Bereiche des Gehirns an.

Unregelmäßigkeiten in beiden Arten von Augenbewegungen können durch Kopfverletzungen, Gehirnerschütterungen, Entwicklungsverzögerungen, neurodegenerative Erkrankungen und Schäden im vestibulären System entstehen. Solche Inkonsistenzen der Augenbewegungen verursachen Störungen im vestibulären System, weil sie die Wahrnehmung von Bewegungen beeinträchtigen. Unstimmigkeiten sowohl in den sanften Verfolgungsbewegungen als auch in den Sakkaden können chronische Augenbelastung und Erschöpfung verursachen, die oft zu Kopfschmerzen führen.

Könnten vestibuläre Unregelmäßigkeiten die Ursache für Ihre Kopfschmerzen sein?

Kalambaheti kennt einen einfachen Test, den Sie zu Hause durchführen können, um festzustellen, ob eine Anomalie im vestibulären System möglicherweise die Ursache für Ihre Kopfschmerzen ist.

Wie geht dieser Test? Platzieren Sie ein kleines Ziel in Armlänge entfernt an einer Wand. Fokussieren Sie Ihre Augen auf das Ziel und bewegen Sie den Kopf auf und ab, dann von einer Seite zur anderen, während Sie Ihren Blick auf das Ziel gerichtet halten. Wenn das Ziel unscharf wird und diese Aktion von Schwindel oder Unbehagen gefolgt wird, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie wahrscheinlich von einer vestibulären Rehabilitationstherapie profitieren würden. Normalerweise dürften diese Aufgaben keinen Schwindel hervorrufen, wenn sie mit einem gesunden vestibulären System durchgeführt werden.

Wenn Sakkaden und sanfte Verfolgungsbewegungen normal funktionieren, werden bewegliche und stationäre Objekte auf eine Weise verfolgt, die den Blick und das Gleichgewicht stabilisiert, ohne dass der Kopf oder die Augen sich schnell neu positionieren müssen, um die Verfolgungsbewegung zu ermöglichen.

Wenn aus irgendeinem Grund eine Unregelmäßigkeit in der Augenbewegung auftritt, werden die Bewegung und das Gleichgewichtsgefühl der betroffenen Person verzerrt. Eine gewöhnliche Szene kann dann schräg oder unscharf erscheinen.

Diese visuelle Verzerrung verfälscht die Wahrnehmung von Raum, Bewegung und räumlichen Hinweisen im Körper. Ungenaue visuelle Wahrnehmung ist oft die Ursache für einen Verlust der propriozeptiven Genauigkeit (die Fähigkeit des Körpers, seine Position und Bewegungen zu spüren) und das Bewusstsein für die Positionierung von Kopf und Hals.

Während das Auge bemüht ist, den Blick stabil zu halten, kann sich die Kopfhaltung automatisch verändern oder drehen, um eventuelle Verzerrungen der Neigung und Bewegung auszugleichen. Auch wenn diese ausgleichenden Anpassungen des Muskel-Skelett-Systems nur geringfügig sind, kann die ungewöhnliche Ersatzpositionierung von Kopf und Hals allmählich zu zusätzlichen belastenden Spannungskopfschmerzen führen.

Die vestibuläre Rehabilitationstherapie nutzt nur horizontale und vertikale Bewegungen des Kopfes und der Augen. Das Ziel ist es, die Fixierung auf ein Ziel beizubehalten, während der Kopf oder die Augen unabhängig voneinander mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegt werden.

Rehabilitationstraining

Aufgrund unterschiedlicher Augenbewegungs- und Verfolgungsmuster bei verschiedenen Menschen sollte das Training idealerweise individuell angepasst und von einem qualifizierten Therapeuten betreut werden. Fachleute verfügen über die nötigen Mittel, um die persönliche Anpassungsfähigkeit des Patienten zu beurteilen. Auf dieser Grundlage können sie einen maßgeschneiderten Rehabilitationsplan erstellen, der dem Patienten die besten Aussichten auf eine langfristige Kontrolle der Symptome bietet.

Zu den Fachleuten, die in der vestibulären Therapie ausgebildet sind, zählen Physiotherapeuten, Neurologen, zertifizierte Fachärzte für funktionelle Neurologie und Neuro-Optometristen. Ein grundlegendes Training zur Verbesserung der Blick- und Körperhaltungsstabilität kann auch zu Hause durchgeführt werden, um das Gleichgewicht, die Stabilität und die visuelle Leistung zu steigern.

„Die vestibuläre Rehabilitationstherapie kann technologieintensiv oder ganz simpel gestaltet sein“, erklärte Kalambaheti. Sie schlägt zwei Übungen vor, die man zu Hause durchführen kann, um die sanften Verfolgungsbewegungen und Sakkaden zu verbessern.

Übung für sanfte Verfolgungsbewegungen

Wählen Sie eine Reihe von Zielpunkten aus. Einer sollte in der Mitte und vier weitere Zielpunkte sollten gleichmäßig um den Mittelpunkt herum angeordnet sein.

Beginnen Sie am Mittelpunkt und bewegen Sie nur die Augen vom zentralen Ziel zu jedem der umliegenden Zielpunkte, während Sie den Kopf ruhig halten.

Anschließend fokussieren Sie sich nur auf das zentrale Ziel und bewegen Sie den Kopf auf und ab, während Sie den Blick auf das zentrale Ziel gerichtet halten. Wiederholen Sie dies dann mit einer seitlichen Kopfbewegung.

Übung für Sakkaden

Wählen Sie eine Reihe von gleichmäßig angeordneten Objekten aus. Üben Sie, Ihre Augen schnell von einem Ziel zum nächsten zu bewegen. Wenn keine Symptome ausgelöst werden, sollten Sie die Objekte allmählich weiter auseinanderstellen. Fortschritte machen Sie dabei durch immer schnelleres Wechseln des Blicks über immer größere Distanzen.

Wenn sich der Blick durch tägliches Training stabilisiert, sollte die Häufigkeit von Kopfschmerzen mit der Zeit abnehmen. Der Zeitraum zum Verlernen fehlerhafter Augenbewegungen variiert von Person zu Person, abhängig von der Ursache und Schwere ihres Schwindels. Die empfohlenen Kopf- und Augenbewegungsübungen sollten täglich in mehreren Schritten mit jeweils 10 bis 20 Wiederholungen durchgeführt werden.

Kalambaheti warnte, dass Übungen für das vestibuläre System Übelkeit hervorrufen können, wenn sie zu häufig oder falsch ausgeführt werden. „Üben Sie nicht zu viel oder auf die falsche Weise“, sagte sie. „Machen Sie etwas, was Sie genau ausführen können, stabilisieren Sie es und machen Sie dann Fortschritte.“ Wie bei anderen physiotherapeutischen Maßnahmen sollten die Fortschritte mit regelmäßigem Training deutlich zunehmen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf theepochtimes.com unter dem Titel „Vestibular Therapy as a Drug-Free Headache Treatment Option“ (Deutsche Bearbeitung kr)



Epoch TV
Epoch Vital
Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion