Die chinesische Reiseapotheke hilft bei Durchfallerkrankungen

Von 28. April 2011 Aktualisiert: 28. April 2011 8:54
Die chinesische Heilpflanze „Goldener Faden“ und ihre vielseitige Anwendbarkeit gegen Magen-Darm-Erkrankungen und Fieber

Genauso wie in der westlichen Medizin ist es auch in der chinesischen Kultur üblich, sich eine kleine Reiseapotheke für medizinische Notfälle zurechtzulegen. Insbesondere bei heftigen Durchfällen durch Infektionskrankheiten kann es lebensrettend sein, rechtzeitig ein Medikament zur sofortigen Einnahme bereit zu haben. So legt man sich, bevor man auf eine lange Reise geht, einen Vorrat an chinesischen Kräutertabletten an, um auf eventuelle kleine medizinische Notfälle vorbereitet zu sein. Obwohl diese Kräutertabletten nichts mit den heutigen chemisch hergestellten Tabletten der westlichen Medizin gemeinsam haben, so haben sich diese über Jahrtausende hinweg als sehr wirksam und lebensrettend bei Reiseerkrankungen herausgestellt.

Die chinesische Reiseapotheke hilft bei Durchfallerkrankungen

Die chinesische Heilpflanze „Goldener Faden“ und ihre vielseitige Anwendbarkeit gegen Magen-Darm-Erkrankungen und Fieber

Genauso wie in der westlichen Medizin ist es auch in der chinesischen Kultur üblich, sich eine kleine Reiseapotheke für medizinische Notfälle zurechtzulegen. Insbesondere bei heftigen Durchfällen durch Infektionskrankheiten kann es lebensrettend sein, rechtzeitig ein Medikament zur sofortigen Einnahme bereit zu haben. So legt man sich, bevor man auf eine lange Reise geht, einen Vorrat an chinesischen Kräutertabletten an, um auf eventuelle kleine medizinische Notfälle vorbereitet zu sein. Obwohl diese Kräutertabletten nichts mit den heutigen chemisch hergestellten Tabletten der westlichen Medizin gemeinsam haben, so haben sich diese über Jahrtausende hinweg als sehr wirksam und lebensrettend bei Reiseerkrankungen herausgestellt.

Kräuterzubereitungen einer chinesischen Reiseapotheke können wie eine klassische Reiseapotheke Mittel gegen Übelkeit, Durchfall, Fieber, Erkältung und Grippe, Verletzungen und Wundentzündungen, aber auch gegen Infektionskrankheiten wie Malaria beinhalten oder sogar als Vorsorge gegen Parasitenerkrankungen dienen. Die bekanntesten Notfallmedikamente aus der chinesischen Reiseapotheke sind jene, die auf der Basis des Wirkstoffes Berberin hergestellt werden. Dieses Notfallmedikament wird speziell auf Reisen nach Mexiko und Südostasien verwendet, da es eine schnelle Wirkung bei vielen dort verbreiteten Krankheiten zeigt. Viele Chinesen sind der Meinung, dass sie ohne Berberin in der Tasche keine sorglose Reise unternehmen können.

Goldener Faden

Seit Tausenden von Jahren wird Berberin in Südostasien, Indien und Mittelamerika als bewährtes Mittel gegen akute Erkrankungen des Verdauungstraktes verwendet. In fast allen traditionellen medizinischen Systemen wird Berberin als Heilmittel eingesetzt. In der chinesischen Medizin kann Berberin auf eine Geschichte von über 3000 Jahren zurückblicken. Berberin hat eine bedeutsame anti-bakterielle Wirkung. Es wirkt ebenfalls gegen Pilze, Viren, tierische Zellen, Würmer und Chlamydien. Dieses Heilmittel wird besonders oft bei Krankheiten wie bakteriellen Durchfall, Darmparasiten und Infektionen der Bindehaut verwendet.

Berberin kommt in mehreren Pflanzen wie der kanadischen Gelbwurzel, der Mahonie und der Berberitze vor. Im asiatischen Raum wird Berberin allerdings meist aus der Wurzel der Heilpflanze Coptis chinensis, auch Goldener Faden genannt, gewonnen. Währenddessen wird im europäischen Raum am häufigsten die Berberitze als Heilpflanze eingesetzt, die ebenfalls einen hohen Gehalt an Berberin hat.

Eine Bergpflanze, die schwer zu erreichen ist

Berberin Hydrochlorid ist der wirksame Bestandteil, der aus den Goldenen Fäden gewonnen wird. In der Tat ist Berberin als die „Essenz der Goldenen Fäden bekannt“. Es gibt eine Vielzahl alter Dokumente, in denen die Verwendung des Goldenen Fadens beschrieben wird. Im Kapitel über Bedarfsartikel in den Jahrbüchern des Landkreises Emei steht:

„Goldene Fäden wachsen in steinigen Bergregionen, die schwer zu erreichen sind. Die Sammler müssen sich mit Seilen sichern, die sie um ihre Hüften binden, bevor sie in den Bergen auf die Suche nach dem Goldenen Faden gehen. Jedoch ist die gefährliche Jagd nach dem Goldenen Faden oft erfolglos.

Es gibt viele verschiedene Arten des Goldenen Fadens, die hauptsächlich in den Regionen Sichuan, Shanxi, Yunnan und Guizhou wachsen. Jedoch sind die Goldenen Fäden, die auf dem Berg Emei wachsen, am wünschenswertesten, da sie von bester Qualität sind und leider schwer zu finden sind.“

Jahrtausendelange bewährte Anwendung

Der Goldene Faden gehört zur Familie der Butterblumen und wird seit langer Zeit in der chinesischen Medizin verwendet. Der legendäre Gründungsvater der chinesischen Kräutermedizin, Shen Nong, hat den Goldenen Faden in „Shen Nongs Auswahl an Kräutern” aufgelistet. In seinem Buch „Shen Nong Ben Cao Jing“ wird er bereits erwähnt und seine Wirksamkeit beschrieben. Das Werk ist ebenso unter dem Titel „ Die medizinische Materie von Shen Nong“ bekannt. Es ist ein pharmazeutisches Buch, das eine große Bandbreite an Tieren, Pflanzen, Pilzen oder anderen Substanzen auflistet, die eine heilende oder gesundheitsfördernde Wirkung im Hinblick auf ihre Verwendung in der Chinesischen Volksmedizin haben. Die traditionelle Verwendung der Heilkräuter reicht bis ins zweite Jahrtausend vor Christus zurück und wurde nach aktueller Lehrmeinung seit etwa 300 vor Christus immer systematischer erfasst.

Laut geschichtlichen Überlieferungen „sind die Wurzeln des Goldenen Fadens üblicherweise miteinander verbunden und bilden ein Büschel. Manchmal sind Hunderte von Wurzeln des Goldenen Fadens miteinander verbunden. Daher der Name.

Der Goldene Faden ist eine Chinesische Medizin, die extrem bitter schmeckt. Unter Tausenden von verschiedenen Kräutern hat der Goldene Faden den bittersten Geschmack. Aus dem Grund wurde der Goldene Faden für die Chinesen auch zum Synonym für Bitterkeit. Wenn der Goldene Faden nun wegen seiner Bitterkeit so berühmt ist, wie bitter schmeckt er denn nun wirklich? Laut einer Studie schmeckt eine Lösung aus einem Teil Berberin und 25 Tausend Teilen Wasser noch immer bitter. In jeder Wurzel und jedem Stamm eines Goldenen Fadens befindet sich ungefähr sieben Prozent Berberin. Man kann sich vorstellen, wie bitter das schmeckt.

Vielseitige Anwendbarkeit bei Entzündungskrankheiten

Ein chinesisches Kraut kann aufgrund seiner Beschaffenheit und Ähnlichkeit einer oder mehreren Kategorien zugeteilt werden, die der Behandlung verschiedener Krankheiten dienen. Die volle Stärke eines Krautes kann dann genutzt werden, wenn man es mit verschiedenen anderen Kräutern verbindet. Gleichermaßen kann der Goldene Faden in Verbindung mit verschiedenen Kräuterarten viele Krankheiten heilen.

Zum Beispiel kann er in Verbindung mit Fuligo Plantae, der gelben Lohblüte, akute eitrige und blutige Durchfälle beheben. Auf der anderen Seite kann der Goldene Faden in Kombination mit Blättern der Perilla (lateinisch: Folium Perillae) Krankheiten behandeln, die durch innere Feuchtigkeit und Hitze verursacht werden, wie Übelkeit und Erbrechen, die durch energetische Missklänge zwischen Lunge und Magen entstehen. In Verbindung mit Knoblauchzehen kann er Eingeweidegifte behandeln und in Kombination mit Skebia Stielen (lateinisch: Caulis Akebiae) und Bambusblättern kann der Goldene Faden Sodbrennen heilen und damit in Verbindung stehende Probleme lösen. Er wirkt bei geröteter Gesichtshaut, Schlafstörungen, übermäßiger Unruhe in Brust und Herz, stillt den Durst nach kalten Getränken und wirkt bei rotgefärbtem Urin.

{h:1}

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN