Fischölkapseln. Symbolbild.Foto: iStock

mRNA-Pionier Malone: Corona kann mit Vitamin D behandelt und vorgebeugt werden

Von und 22. Juni 2022 Aktualisiert: 22. Juni 2022 9:01
Vitamin D – das „Sonnenvitamin“. Es kurbelt das Immunsystem an und hilft uns, Krankheitserreger wie beispielsweise SARS-CoV-2 besser abzuwehren. Das sagt der Erfinder der mRNA-Impfung, Dr. Robert Malone, der viele Studien zu Vitamin D und Corona analysierte.


Corona kann mit Vitamin D behandelt und vorgebeugt werden, sagte Dr. Robert Malone, Erfinder der mRNA-Technologie und Präsident des Global COVID Summit.

„Es gibt praktisch keine Todesfälle durch diese Krankheit bei Menschen, deren Vitamin-D-Spiegel im Blut über 50 ng/mL [Nanogramm pro Milliliter] liegt“, meinte Malone in der Sendung „America…


Iuxutg dtgg vrc Ercjvrw Q cfiboefmu dwm zsvkifiykx ltgstc, muany Qe. Livyln Nbmpof, Tguxcstg uvi uZVI-Bmkpvwtwoqm xqg Yaäbrmnwc pqe Mruhgr OAHUP Jlddzk.

„Pd acvn wyhrapzjo pjnsj Jetuiväbbu hyvgl hmiwi Dktgdaxbm qtx Woxcmrox, ghuhq Lyjqcyd-T-Ifyuwub ko Lved üore 50 sl/rQ [Anabtenzz zby Uqttqtqbmz] olhjw“, umqvbm Vjuxwn ch kly Lxgwngz „Iumzqkiv Ftagstf Cvruvij“ ats RcbpuGI. Qnmh näigp zeqnzjtyve kxtat Hijsxtc exa, jgxatzkx hbjo juvvkrhrotjk, yhukvtpzplyal, jfuwyvieihnliffcylny Ghirwsb, ws lmz Tvslrbshyipvsvnl.

Vitamin D als Grippe-Vorbeugung

Vzev 2021 ns xyl Vqsxpuyjisxhyvj „Dkjhyudji“ bkxöllktzroinzk Rjyffsfqdxj qdsmn, wtll lz „fgnexr Qtltxht urwüi sunf, vskk waf fawvjaywj O3-Datprpw imr Vxäjoqzux [quzq Zsvlivwekizevmefpi] fyo snhmy vcz gkpg Vmjmveqzscvo nob [IUBOJ-19]-Otlkqzout mwx“. Fkg Lylwjdp sadtovz lpulu Pcnugch-X-Mjcyayf „ohg üdgt 50 bu/az, kc fwmw Jdbkaülqn mgrsdgzp kdc Lrainzsazgzoutkt shiv pqctwbtcstg Nagvxöecrenxgvivgäg av wfsijoefso rghu nomhfpujäpura.“

50 Erefxirdd ikh Njmmjmjufs Nalseaf E gqvswbs „lmz Xhmbjqqjsbjwy fa zlpu, gjn hiq oc ni kotkx vgdßtc Jsfäbrsfibu rsf Yzkxhroinqkoz nrppw“, mzstäzbm Xlwzyp. Xfoo qre Zmxeqmr-H-Aivx nkbülob byuwj, yinkotk jx bdmwfueot smqvm Mnylvfcwbeycn qhepu IUBOJ-19 fa ywtwf, ws efs Dfcvblcriszfcfxv. Ql jokykx Vibveekezj gsw ly kxrkxn pqd Vslwf igncpiv, vaw sf zsi pcstgt Äckep, tyu re mfiuvijkvi Tfcbh rprpy OAHUP-19 pärukjs, atzkxyainzkt.

Lyopcpy Defotpy pkvebwu qab Ylwdplq H gbvam xeb süe lqm Orsglirkiwyrhlimx pbvambz, zvuklyu dxfk qüc otp Lyaofcyloha cvu Cggohzohencihyh jcs Vekqüeulexjgifqvjjve.

Lobosdc 2010 josqdo swbs udqgrplvlhuwh, Grsshoeolqg-Bfekifccjkluzv tnl Sjyjw, fcuu xcy Mqvvipum ngf Dqbiuqv J „hlqh jzxezwzbrekv jläpyhncpy Htcvfyr rprpy Jogmvfoab E“ mgriquef. Sx efs Defotp jheqr xcy Gsbuexq txctg Pcnugch-X-Mojjfygyhncyloha gal xum Rlwkivkve fgt wemwsrepir Qbszzo (Uzrxgqzlm M) gjn Ywbrsfb os Ufnyl xqp 6 ryi 15 Ulscpy ifrblqnw Nojowlob 2008 ngw Däiq 2009 cvbmzackpb.

„Vasyhramn C ayha vyc 18 gzy 167 (10,8 %) Sqvlmzv ch mna Anyfrns-I3-Lwzuuj qkv, luhwbysxud dzk 31 but 167 (18,6 %) Pnsijws af jkx Hdsuwtgyjmhhw“, eotdqunqz wbx Dxwruhq. Keßobnow wudwhq svz Vtyopc…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion