Weizengras: Sein Saft wirkt gegen Krebs, Akne und Arthritis (+VIDEO)

Von 21. April 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 17:00
Weizengras hat sagenhafte gesundheitliche Effekte für den Menschen. Sein Saft wirkt wunderbar bei Krebs, Arthritis und gegen überhöhten Blutdruck.

Normalerweise reicht frisches grünes Gras vollkommen aus, damit sich zum Beispiel die Kühe auf der Wiese satt fressen können. Nicht nur dass die Tiere gesünder sind als ihre Artgenossen in der Massentierhaltung, das Gras enthält auch viel mehr Enzyme, Calcium und Vitamine als die Zusatzfuttermittel.

Weizengras ist ein wahres Vitaminwunder

Da wir nicht Wiederkäuer sind und nicht stundenlang auf einem Grashalm herumkauen können, hat sich gezeigt, dass der Saft von diesem Weizengras – genau wie bei den Green Smoothies – mehr als bekömmlich für uns Menschen ist. Zudem deckt ein Glas Weizengrassaft die Vitamine A, B, C, E und K ab. Darauf weist auch "Zentrum der Gesundheit" hin.

Vitamin A steht für gutes Sehen, für eine gesunde Haut und ist als Schutz vor Infektionskrankheiten wichtig. All die verschiedenen B-Vitamine sind vor allen Dingen an der Zellerneuerung beteiligt. Vitamin C mobilisiert die Abwehrkräfte, stärkt das Bindegewebe, schützt vor Stress und senkt den Cholesterinspiegel. Vitamin E macht fruchtbar und gilt mittlerweile als regelrechte Wunderwaffe im Kampf gegen Hautalterung, Rheuma, Krebs und Herzinfarkt. Vitamin K ist unerlässlich für die Blutgerinnung. Ohne Vitamin K würden wir an jeder noch so kleinen Wunde verbluten.

Zudem enthält Weizengras alle essentiellen Mineralien wie Calcium, Phosphor, Magnesium, Natrium und Kalium in einem ausgewogenen Verhältnis. All diese Mineralstoffe und Enzyme sind wie unverzichtbare Schutzschilde gegen aggressive Krankheiten. Auch enthält der grüne Saft Zink und Selen, die maßgeblich für die Erneuerung von Zellen im Körper wichtig sind.

Für bessere Versorgung des Körpers mit Sauerstoff

Weizengras gilt mit einem Chlorophyll-Gehalt von etwa 10 µg/g als eine der chlorophyllreichsten Pflanzen überhaupt. Das berichtet "Zentrum der Gesundheit". Chlorophyll brauchen wir, um die roten Blutkörperchen bilden zu können. Bis zu 70 Prozent Chlorophyll sind in einem Glas Weizengrassaft enthalten. Diese "pure Form von Sauerstoff" zu sich zu nehmen, ist für viele Körperfunktionen günstig. Das Gehirn wird mit diesem Sauerstoff angereichert und alle Körpergewebe und Organe werden besser versorgt.

Fundierte Nährstoffuntersuchungen belegen, dass es sich bei Weizengras um ein regelrechtes Superfood handelt und angeblich sollen wenige Gramm Weizengras den Nährstoffgehalt von mehreren Kilogramm Bio-Gemüse haben.

Ein Beispiel 

100 g Weizengras enthalten:

– 60-mal mehr Vitamin C als Orangen

– 50-mal mehr Vitamin E als Spinat

– 30-mal mehr Vitamin B1 als Kuhmilch

– 11- mal mehr Calcium als Rohmilch

– 5-mal mehr Magnesium als Bananen

Mehr Eiweiß als in Eiern und Milch?

Interessant ist der enorme Eiweißanteil von Weizengras. Das erklärt auch, warum Kühe derartige Muskelpakete werden können. Ein direkter Mengenvergleich verdeutlicht, wie hoch der Eiweißanteil ist. Der Eiweißanteil von Weizengras übertrifft den von Hühnereiern um das Doppelte und den von Kuhmilch sogar um das Achtfache.

Das pflanzliche Eiweiß im Weizengras besitzt auch eine ideale Zusammensetzung von essentiellen Aminosäuren. Diese sind P4D1 und D1G1 und sollen entzündungshemmend wirken und einen regenerierenden Effekt auf die DNA haben, beispielsweise nach Zellschädigung durch Röntgenstrahlen und Radioaktivität den Körper wieder in ein Gleichgewicht bringen können.

Bei Arthritis und hohem Blutdruck

Der grüne Saft lindert entzündliche Arthritisschmerzen und Augenreizungen können ebenfalls mit Weizengrassaft gestoppt werden. Der hohe Anteil an Chlorophyll hilft, einen hohen Blutdruck zu senken.Weizengrassaft ist nicht nur gesund, sondern auch eine günstige Variante, sich gesund zu halten!

Weitere vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Auch besitzt Weizengras die Fähigkeit, Schwermetalle aus dem Körper auszuspülen. Wunden können geheilt werden, da sämtliche Entzündungsförderer aus dem Körper geschwemmt werden.

In der alternativen Heilmedizin wird Weizengrassaft zudem gegen Akne eingesetzt und er hilft, Narben zu entfernen. Auch kann man sich vor der Haarwäsche Weizengrassaft in die Kopfhaut einmassieren, da er die Fähigkeit besitzt, die Haarstruktur zu verbessern und einen schönen Glanz zu erzeugen. Ebenso wird er als Kosmetikum verwendet, denn es verhilft zu einem strahlenden und gesunden Teint. Viele schwören auf Weizengrassaft als Mundwasser, da er ein natürliches Antibiotikum enthält. Statt Öl zu ziehen, wird hier der Weizengrassaft durch die Zähne gezogen.

Bei entzündlichen Halsschmerzen oder einem Anflug von Schnupfen soll Weizengrassaft als natürliche Medizin wirkungsvoller sein als Medikamente. Das pure Grün des Weizengrases verbessert die Verdauung, da es wesentliche Enzyme besitzt, die positiv auf den Darm wirken.

Weizengrassaft als Prophylaxe gegen Krebs?

Bahnbrechend ist die Entdeckung, dass in Weizengrassaft das seltene Vitamin B12 vorkommt, das vor allen Dingen in der Krebsprävention an Bedeutung gewonnen hat. Vitamin B12 hilft bei der Regeneration jeder Zelle im Körper, es hält zudem das Blut jung. Alles Voraussetzungen, um Krebszellen den Kampf anzusagen. Blutarmut sowie Nervenentzündungen deuten auf einen Mangel hin und können über einen Bluttest sofort erkannt werden.

Das Beste aber ist, dass ein paar Körner Weizen fast nichts kosten, selbst wenn sie in Bioqualität sind. Und man kann sie leicht in der eigenen Wohnung keimen lassen und dem Gras beim Wachsen zusehen. So geht’s:

Noch ein Tipp: Weicht den Weizen nur 4 Stunden ein. Dann keimt er optimal. Die Entgiftung bei Weizengras kann stark sein. Daher lieber mit sehr kleinen Mengen anfangen. Im Iran machen die Frauen im Frühjahr übrigens mit Weizengras eine Verjüngungskur.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN