Axel-Springer-Verlag.Foto: dts Nachrichtenagentur

„Bild-Zeitung“ startet echten Fernsehsender am 22. August

Epoch Times5. Juli 2021 Aktualisiert: 5. Juli 2021 13:45

Die „Bild-Zeitung“ startet am 22. August ihren ersten echten Fernsehsender. Schon bisher hatte die Redaktion zahlreiche Bewegtbildformate produziert, die auch teils stundenlang live im Internet gestreamt wurden. Bereist am 23. Juni erteilte die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) die rundfunkrechtliche Zulassung als Fernsehvollprogramm, wie am Montag bekannt wurde.

Der Fernsehsender „Bild“ wird frei und unverschlüsselt über Kabel, Satellit, IPTV sowie OTT zu empfangen sein. Ziel sei zum Start eine technische Reichweite von rund 85 Prozent der deutschen TV-Haushalte, teilte der Axel-Springer-Verlag mit. Das TV-Programm solle über Werbevermarktung finanziert werden. Zentrales Programmangebot soll die News-Show „Bild live“ sein, die von Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr gesendet wird.

Am Sonntag soll auch intensiv über die Fußball-Bundesliga berichtet werden. Die Sendestrecken seien außerdem zeitgleich bei „N24 Doku“, dem Timeshift-Sender der „Welt“, die ebenfalls zum Axel-Springer-Verlag gehört, zu sehen. Das 24-stündige Programm besteht darüber hinaus aus Live-Shows unter anderem zu Politik, Sport, Show sowie Service-Themen. Claus Strunz soll Programmchef des Senders sein. Bild-Chefredakteur Julian Reichelt sei verantwortlich für die Inhalte, hieß es. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion